Archiv Ortsgeschichte Wetzikon

Aus Wetzipedia

Archiv Ortsgeschichte Farbstrasse 3

Chronik

1972 Die Chronikstube befindet sich im Haus des ersten Chronisten, Lehrer Werner Altorfer, Neubühl 28, in Kempten. Die Gründungssitzung der neuen Kommission ALT WETZIKON fand am 21. März um 16 Uhr im Café Rex statt. Anwesende: Hedwig Lang, Gemeinderätin, Hans Ehrismann, Primarlehrer, Reinhard Koch, Gemeindechronist, Werner Altorfer, Primarlehrer. Der Gemeinderat setzt am 25. April offiziell die 5-köpfige Kommission Alt Wetzikon ein. Als fünftes Mitglied wird Dr. phil. Hans Messmer gewählt.[1]


1975 Werner Altorfer tritt als heimatkundlichen Berater in den Vorstand der Vereinigung Pro Wetzikon ein.[2]

1976 Seit 9. April im Singzimmer im EG Primarschulhaus Tösstalstrasse 34

1981 Ab 6. Juli befindet sich die ortsgeschichtliche Dokumentation im Spital-Altbau.

Stempel Alt Wetzikon - Ortsgeschichtliche Dokumentation

1984 Seit 23. August in der Farb. Nach Totalrenovation des historischen Gebäudes an der Farbstrasse 1 in einer Zweizimmerwohnung.

1994 Seit Dezember in den Räumen der ehemaligen Verwaltung der Gemeindewerke, Farbstrasse 3.

Die Nutzfahrzeuggesellschaft Arbon & Wetzikon AG (NAW) schenkt der Gemeinde Wetzikon Archivmaterial aus der FBW-Zeit (Franz Brozincevic & Co.). Die Dokumente und Fotos erhalten im Oktober/November Platz im Archiv Ortsgeschichte.[3][4]

1995 Per 1. April übernimmt Renate Oberle das Amt der Chronistin mit einem 50-Prozent-Pensum. Sie lässt sich den ersten PC, einen kleinen Philips installieren. Seit April ist die ortsgeschichtliche Dokumentation wieder regelmässig am Mittwoch geöffnet. Zudem kann sie jeden ersten und dritten Sonntag im Monat am Namittag besucht werden. Eine Ausstellung im Alterswohnheim Am Wildbach ist der Höhepunkt in der kurzen Amtszeit der Ortschronistin.[5]

1997 Das Jahr steht ganz im Zeichen des 25-jährigen Bestehens der Wetziker Chronikstube mit einer Jubiläumswoche und Fotoausstellung im September. Grosse Beachtung findet die Jubiläumsbroschüre 25 Jahre Chronikstube 1972-1997. 25 Jahre Entwicklung und Veränderung.[6]

1998 An der Gemeindeversammlung vom 30. März wird einem Kredit von 333'000 Franken zugestimmt für ein neues Wetziker Geschichtsbuch des Autors Beat Frei.[7]

2000 Zum Jahrtausendwechsel zeigt die Chronikstube eine kleine Ausstellung unter dem Titel Wetzikon vor 100 Jahren. Erstmals präsentiert sich Dokumentationsstelle gemeinsam mit den Wetziker Museen an der ZOM.[8]

2001 Ortschronistin Renate Oberle nimmt Einsitz in der Arbeitsgruppe für das neue Wetziker Geschichtsbuch. In der Phase der neuzeitlichen Geschichte kann der Autor Beat Frei auf den Fundus der ortsgeschichtlichen Dokumentation zurückgreifen. Das Werk mit dem Titel Wetzikon. Eine Geschichte wird der Öffentlichkeit am 14. November vorgestellt.[7]

2003 Mit dem neuen Logo der Gemeinde Wetzikon ändert die Bezeichnung von Chronikstube zu Archiv Ortsgeschichte. Das Jahr steht im Zeichen der Wetzikon-Meilen-Bahn, die hundert Jahre alt geworden wäre. Diesem Thema widmet sich auch eine kleine Ausstellung in den Archivräumlichkeiten an der Farbstrasse.[9]

2004 Renate Oberle tritt auf Ende September altershalber zurück. Die Nachfolgerin im Archiv Ortsgeschichte, allerdings nicht mehr unter dem Titel Ortschronistin, wird Irene Tobler.

Ab Oktober werden das Museum und das Archiv Ortsgeschichte gemeinsam unter dem Abteilungsnamen Geschichte Wetzikon geführt. Die gesamte Administration wird neu aufgebaut. Abteilungsleiter wird Roger Büsser. Die Auflösung der Museumskommission, unter anderem die Altersrücktritte von Willi Müller und Renate Oberle hatte die Politische Gemeinde zu dieser Neuorganisation bewogen.[10][11][12]

2007 Ein Teil des FBW-Archivs wird vom Archiv Ortsgeschichte an den FBW-Club übergeben. Es handelt sich um Fahrzeugspezifikationen und Verträge der Firma Franz Brozincevic & Co. Eine Vereinbarung mit dem FBW-Club regelt die Aktenübernahme als Dauerleihgabe.[13]

2008 Das Projekt Dia-Digitalisierung startet: Natasha Rajaratnam scannt 4800 Dias aus dem Bestand Archiv Ortsgeschichte im Rahmen eines Arbeitseinsatzes. Es handelt sich vorwiegend um Reproduktionen und Aufnahmen von Wetzikon aus den 1970er Jahren.[14]

2009 Das Archiv Ortsgeschichte erhält von Richard Kofler, (Konditorei Kofler), die Filme seines Vaters Karl Kofler als Schenkung ins Filmarchiv.[15]

Unter der Reihe Wetzikon erzählt lanciert das Archiv Ortsgeschichte eine Reihe von Interviews mit Wetzikons Zeitzeuginnen und Zeitzeugen und macht die Audio-Dateien auf der Stadt-Website der Öffentlichkeit zugänglich. Gleichzeitig werden Filme digitalisiert und in einem Filmarchiv auf DVD zur Ausleihe angeboten.[16]

2010 Am 23. März geht das vom Archiv Ortsgeschichte lancierte Geschichts-Wiki wetzipedia.ch online. Die Plattform benutzt mit MediaWiki die gleiche Software wie Wikipedia. Thematisch konzentriert sich die Plattform vollumfänglich auf das gemeinschaftliche Leben in und um Wetzikon, das in grossem Mass durch Ereignisse, Vereine, Firmen oder Persönlichkeiten bestimmt wird. Die Idee zu Wetzipedia stammt von Martin Eggenberger, Webmaster Stadt Wetzikon. Die Umsetzung erfolgt durch Irene Tobler, Fachstellenleiterin Archiv Ortsgeschichte Wetzikon. Ermöglicht wurde Wetzipedia durch die Unterstützung von Marcel Peter, Stadtschreiber und Kurt Utzinger, Stv. Stadtschreiber.[17][18][19][20][21][22]

Am 23. Oktober wird der Museumsverein Wetzikon gegründet. Nach dem Willen des Gemeinderats soll der neue Verein im Rahmen einer Leistungsvereinbarung die Trägerschaft des Museums übernehmen.[23]

2011 Seit dem 1. Juni ist das Archiv Ortsgeschichte, als offizielle Dokumentationsstelle, wieder alleine der Stadtverwaltung angegliedert. Das Museum Wetzikon wird vom Museumsverein Wetzikon geführt.[24]

2013 Seit dem 28. Oktober ist das Archiv Ortsgeschichte die offizielle Anlaufstelle für das Projekt Kulturerbe Zürioberland.[25]

Das Archiv Ortsgeschichte schenkt der Chronikstube der Gemeinde Pfäffikon 117 gebundene Ausgaben der Lokalzeitung Der Zürcher Oberländer aus den Jahren 1974 bis 1993 als Dauerleihgabe.[26]

2014 Am 4. Dezember beschliessen die Politischen Gemeinden der RZO das Projekt Kulturerbe Zürioberland in die Kulturkommission Zürioberland des Zweckverbands Region Zürcher Oberland (RZO) einzugliedern. Die Anlaufstelle für das Projekt Kulturerbe verlässt das Archiv Ortsgeschichte und wird von der Koordinationsstelle Zürioberland Kultur in Bauma übernommen.[27]

Am 16. und 17. Mai wird die Plattform wetzipedia.ch in der Regionalbibliothek der Öffentlichkeit näher vorgestellt.[28]

2015 Anlässlich der Europäischen Tage des Denkmals präsentiert das Archiv Ortsgeschichte das Geschichtswiki wetzipedia.ch im Alterswohnheim Am Wildbach.[29]

2019 Ende November übergibt das Archiv Ortsgeschichte den restlichen Bestand des FBW-Archivs dem FBW-Club als Dauerleihgabe.[30]

2022 Am 6. Mai zeigt das Archiv Ortsgeschichte anlässlich des 50-Jahre-Jubiläums ortsgeschichtliche Filme aus dem Filmarchiv im Kronen-Saal. Unter dem Titel Wanderkino sind weitere Auftritte in Wetzikon geplant.[31] Filmprogramm: Pdficon.gif Wanderkino Kronen-Saal Wetzikon, 6. Mai 2022

Siehe auch

Die Ortschronisten von Wetzikon

Werner Altorfer 1972 - 1993

Werner Altorfer

Der Gemeinderat beschliesst am 5. April, mit Unterstützung von Pro Wetzikon, Werner Altorfer zum ersten Chronisten und Leiter der neu erstellten Chronikstube einzusetzen. Mit ihm erhält die Gemeinde nun eine ortsgeschichtliche Dokumentation, die Werner Altorfer systematisch aufbaut und führt. Als Mithelfer kann er Dr. Hans Messmer, ab 1977 Robert Clements und später Erich Peter und Arnold Bosshard sowie Kathrin Räber gewinnen. Er richtet die Wetziker Chronikstube vorbildlich ein. Seine Führungen unter dem Patronat Pro Wetzikon sind sehr beliebt. Leider verstarb Werner Altorfer im November 1993 ganz unerwartet. Damit war die Chronikstube verwaist. Das Helferteam um Werner Altorfer bemüht sich zumindest das Aktuellste aus den Zeitungen zu sammeln.

Renate Oberle 1995 - 2004

Renate Oberle

Dem Antrag der Museumskommission, einen Ortschronisten in Festanstellung zu wählen, folgt der Gemeinderat. Per 1. April 1995 übernimmt Renate Oberle das Amt als 50%-Stelle. Sie ist seit 1971 im Gemeindedienst, als Sekretärin und später als Sachbearbeiterin in der Gemeinderatskanzlei. Ihre guten Ortskenntnisse und Archiverfahrung sind sehr hilfreich beim Start in der Chronikstube. Bald trifft sie auf das ehemalige Hüteteam der Chronikstube. Mit Hilfe von Kathrin Räber können die seit November 1993 angesammelten Zeitungsausschnitte sortiert und eingeordnet werden. Kathrin Räber ist bereit, weiterhin an den wieder ins Leben gerufenen Besuchssonntagen zu hüten. Ebenso können die Ehemaligen, Arnold Bosshard, Robert Clements, Dr. Hans Messmer und Erich Peter für den Hütedienst gewonnen werden. Sie bringen ihre unschätzbare Erfahrung ein und sind eine grosse Hilfe. Renate Oberle wird Ende September 2004 pensioniert.

Anlässe

  • 1997 Jubiläum 25 Jahre Chronikstube
  • 1999 Ausstellung zum Jahrhundertwechsel Wetzikon vor 100 Jahren
  • 2001 Begleitausstellung zum neuen Ortsbuch Wetzikon Eine Geschichte
  • 2002 Ausstellung zum Jubiläum 125 Jahre Männerchor Kempten
  • 2022 Wanderkino-Filmabend im Kronen-Saal 50-Jahre-Archiv Ortsgeschichte Wetzikon

Literatur

Allgemein

Von Werner Altorfer

Filmarchiv

Audio

  • Kassette: Werner Altorfer gibt Auskunft, Radio Zürisee 14. Juli 1988
  • Audio_53 ab Tonband-Kassette Referat Werner Altorfer am 14. November 1988 zum Thema: Wetzikon vor 100 Jahren.
  • Hörprobe aus dem Referat, Dauer: 6 Minuten.
  • Zum Abspielen bitte auf den Player klicken:


Audio-Datei herunterladen
  • Eine mp3-Datei mit dem ganzen Vortrag von alt Chronist Werner Altorfer ist im Archiv Ortsgeschichte erhältlich.

Fotos

Lage

Die Karte wird geladen …

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Tages-Anzeiger 16. Mai 1972
  2. Protokoll Mitgliederversammlung Pro Wetzikon am 6. November 1975 im Löwen Wetzikon, datiert 12. November 2022
  3. Brief vom 18. Januar 1995, NAW Nutzfahrzeuggesellschaft Arborn & Wetzikon AG an die Gemeinderatskanzlei Wetzikon
  4. Jahresbericht Gemeinde Wetzikon 1994
  5. Jahresbericht Gemeinde Wetzikon 1995, Renate Oberle
  6. Jahresbericht Gemeinde Wetzikon 1997, Renate Oberle
  7. 7,0 7,1 Jahresbericht Gemeinde Wetzikon 2001, Renate Oberle
  8. Jahresbericht der Gemeinde Wetzikon 2000, Renate Oberle
  9. Jahresbericht Gemeinde Wetzikon 2003, Renate Oberle
  10. Wetziker Spiegel September 2004, Porträt des Monats
  11. Wetziker Spiegel August 2006
  12. Jahresbericht Gemeinde Wetzikon 2004
  13. Vereinbarung zwischen der Politischen Gemeinde Wetzikon und dem FBW-Club, 19. Dezember 2007
  14. regio 22. Januar 2009
  15. ZO 30. Oktober 2009
  16. Medieninfo Stadt Wetzikon, Juli 2009
  17. regio 25. März 2010
  18. https://www.swissinfo.ch/ger/gesellschaft/wetzipedia---eine-moderne-ortschronik-/8589022 Interview von Sandra Grizelj, swissinfo.ch am 3. April 2010, aufgerufen am 23. Februar 2020
  19. https://zueriost.ch/bezirk-hinwil/wetzikon/wetzipedia-jeder-kann-mitmachen/130552 ZO Online, 23. März 2010, aufgerufen am 23. Februar 2020
  20. ZO 24. März 2010
  21. regio 8. April 2010
  22. ZO 24. April 2010
  23. Regio 28. Oktober 2010
  24. Tages Anzeiger 10. Juni 2011
  25. ZO 31. Oktober 2013
  26. Bestandesaufnahme Irene Tobler, 30. Januar 2013
  27. ZO 5. Dezember 2014
  28. Flyer wetzipedia.ch in der Bibliothek, Mai 2014
  29. Programm Kanton Zürich, Europäische Tage des Denkmals, 12. und 13. September 2015
  30. regio 9. Januar 2020
  31. https://zueriost.ch/news/2022-05-04/wanderkino-zeigt-wetziker-filme-aus-alten-zeiten