FiZ Familie im Zentrum

Aus Wetzipedia

Chronik

1987 Der Verein Chliichind und Eltere wird von Eltern und Vertretern einzelner Kleinkinder-Gruppierungen unter Vereinspräsidentin Margrit Anderegg gegründet und sucht günstige Räumlichkeiten für Angebote im Bereich Kleinkind.[1]

1990 Für die Spielgruppe Wetzikon geht ein Wunschtraum in Erfüllung - die Gemeinde vermietet dem Verein Chliichind und Eltere das Haus an der Ettenhauserstrasse 9 samt Garten.[2]

1992 Der Verein erweitert sein Betreuungsangebot um eine Halbtagesspielgruppe für zwei- bis fünfjährige Kinder. Die Räumlichkeiten stellt die Gemeinde zur Verfügung an der Usterstrasse 181 - bis zum Baubgeinn des neuen Werkhofs.[3]

1994 Sozialpädagogin Angela Hänny führt in einem 20-Prozent-Pensum eine Erziehungsberatungsstelle für den Verein.[4]

1996 Der Verein führt in Wetzikon mit Chrabel- und Spielgruppen ein vielgefragtes und laufend erweitertes Betreuungsangebot für Kinder im Vorschulalter. Babysittervermittlung, sowie die Kinderkleider- und Spielsachenbörse sind weitere Dienste. Als Gemeindebeitrag erhält der Verein jährlich 40'000 Franken. An der Generalversammlung werden nach dem Rücktritt von Verena Egger und Christina Tschurr, Stefan Peisker und Kurt Schnurrenberger in den Vorstand gewählt.[4]

Ab dem 12. August bietet der Verein an der Rainstrasse 3 eine Ganztagesbetreuung für Kleinkinder an. Das Budget für das erste Betriebsjahr rechnet mit einem Gesamtaufwand von 210'000 Franken für zwölf Plätze. Der Gemeinderat unterstützt dieses Projekt mit einem Startbeitrag von 32'000 Franken und spricht eine Defizitgarantie von 15'000 Franken für das erste Betriebsjahr.[5][6]

1998 Begleitet vom Jugendsekretariat des Bezirks Hinwil bereitet eine Arbeitsgruppe die Gründung eines Tageselternvereins vor.[7]

Das Haus an der Rainstrasse wird zu klein. An der Talstrasse 21 kann von der Gemeinde ein grösseres Haus gemietet werden.[8]

Im August wird der erste Schweizerische Spielgruppentag unter dem Patronat der Interessengemeinschaft Spielgruppen Schweiz gefeiert. Zu den Mitbegründerinnen der Organisation, die anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens kürzlich einen zentralen Geschäftssitz in Dübendorf eröffnet hat, gehört auch Margrit Anderegg, die bereits vor 20 Jahren mit dem Aufbau einer Spielgruppe begann.[9]

1999 Der Gemeinderat Wetzikon verdoppelt den Defizitbeitrag an den Verein auf 80'000 Franken.[10]

2000 Dank einer anonymen Spenden kann das Angebot um eine Ludothek erweitert werden. Am 27. Mai wird sie am Schweizerischen Spielgruppentag an der Ettenhauserstrasse 9 eröffnet.[11]

2001 Nach 12 Jahren Betrieb wird die Kinderkleiderbörse an der Ettenhauserstrasse 9 aufgelöst.[12][13]

Der Verein eröffnet am 13. August das zweite Kinderhaus an der Tösstalstrasse 135 in Kempten.[14]

2002 Der Gemeinderat möchte die Finanzierung für die Betreuung von Kindern ausserhalb der eigenen Familie auf eine neue Grundlage stellen. Die Elternbeiträge an die Kosten der familienergänzenden Kinderbetreuung für Vorschulkinder sollen nach einem abgestuften und für alle Angebote einheitlichen Tarif erfolgen. Das neue Konzept sieht vor, dass mit jeder Trägerschaft ein Vertrag geschlossen wird.[15]

Der Verein Chliichind und Eltere blickt auf 15 Jahre Tätigkeit zurück. [16][17]

Am 26. September feiert der Verein die Aufrichte für den Erweiterungsbau des Kinderhauses an der Tösstalstrasse 133. Im mittleren Teil des vierteiligen Flarzhauses sollen 2003 Säuglinge und Kleinkinder betreut werden.[18]

2003 Am 1. April öffnet das neue Kinderhaus an der Tösstalstrasse 133 in Oberkempten.[19]

Mit einer Geschäftsstelle und zwei neuen Vorstandsmitgliedern startet der Verein in sein 17. Geschäftsjahr.[20]

Im November lehnen die Stimmberechtigten einen Kredit von 450'000 Franken für die Finanzierung der familienergänzenden Kinderbetreuung ab. Der Gemeinderat leistet eine Überbrückungshilfe von 66'000 Franken an den Verein.[21]

2004 An der Gemeindeversammlung vom 7. Juni wird ein Kredit von 129'000 Franken bis 31. Juli 2005 gutgeheissen.[22]

2005 Der Verein Chliichind und Eltere ist derzeit die einzige Institution, die in Wetzikon Krippenplätze bereit stellt. In den beiden Kinderhäuser Talstrasse und Tösstalstrasse je zwei Krippengruppen mit je 11 Plätzen - also insgesamt 44 Krippenplätze.[23]

2006 Die Gemeinde unterstützt den Verein für die Jahre 2007 bis 2010 mit einem jährlich wiederkehrenden Beitrag von 20'000 Franken.[24]

2008 Generationenwechsel im Verein: Anlässlich der 21. Generalversammlung übergibt Margrit Anderegg nach 21 Jahren an der Spitze des Vereins ihren Posten Daniela Oriet. Für Rosanna Reimann kommt Regula Döss und Kurt Schnurrenbergers Nachfolger ist Wetzikons Stadtplaner Patrick Neuhaus. Für die Kontinuität sorgen die bisherigen Mitglieder Bigi Pellaton und Martin Fetz sowie die bisherige Revisorin Esther Baumberger. Kurt Schnurrenberger wird neu als Revisor tätig sein. Die Geschäftsstelle betreut weiterhin Frank Steiner.[25]

Margrit Anderegg und Esther Baumberger nehmen 2012 die Wetziker Flamme für den Verein in Empfang

2012 Zum 25-jährigen Jubiläum leistet der Gemeinderat einen Anerkennungsbeitrag von 25'000 Franken und erhöht den jährlichen Vereinsbeitrag für die Jahre 2012 und 2013 um 5'000 auf 25'000 Franken.[26]

Am 4. Oktober erhält der Verein die 2. Wetziker Flamme anlässlich einer Feier in der Alten Turnhalle überreicht. Mit dem Preis werde ein Verein ausgezeichnet, welcher sich in den vergangenen Jahren in besonderem Masse verdient gemacht hat. Gründerin Margrith Anderegg und Vereinspräsidentin Esther Baumberger nehmen die Auszeichnung entgegen.[27]

Wetzikon erhält ein Familienzentrum: Im ehemaligen Ehry-Reinigungsgebäude an der Bachtelstrasse 13 werden Mitte Januar 2013 die Ludothek, eine Kinderboutique und ein Café eröffnet.[28]

FiZ, 2014

2013 Das Familienzentrum FiZ - Familie im Zentrum öffnet am 5. Februar an der Bachtelstrasse 13a und 13b.[29]

2014 Seit dem 1. Januar 2014 gehören die Kinderhäuser nicht mehr zum Verein, sondern stehen unter der neuen Trägerschaft, der Stiftung Kind & Eltern (K&E).[8][30]

Das erste Mal organisiert der Verein Chliichind und Eltere am 24. Mai das Chäferfest zusammen mit dem Ludothekentag als Spielfest. Der Tag dreht sich um das Thema Wasser.[31]

Am 9. Juli ändert der Verein Chliichind und Eltere seinen Namen in FiZ - Familie im Zentrum.

Am 18. August öffnet an der Eggstrasse 66 eine eigene Kinderkrippe des GZO Spitals Wetzikon, die später in den Neubau des Spitals umziehen wird. Als Partner hat die GZO die Stiftung Kind & Eltern angefragt. Die GZO-Kinderkrippe ist eine Aussenstation der Talstrassen-Krippe. Die Krippe steht auch Anwohnern offen, die nicht im Spital arbeiten.[32]

2015 Die Kinderhäuser der Stiftung Kind & Eltern feiern am 13. Juni Tag der offenen Türen: In Kempten an der Tösstalstrasse 133, in Oberwetzikon an der Talstrasse 21 und das Kinderhaus GZO an der Eggstrasse 66.[33]

2016 Die Finanzlage des Vereins erfordert Lösungen. Deshalb beantragt der Stadtrat dem Parlament einen jährlichen Betriebsbeitrag von 30'000 Franken sowie ein Überbrückungskredit von 39'000 Franken.[34]

Der Stadtrat hat die Strukturen des Familienzentrums gemeinsam mit dem FiZ und einer Beratungsfirma durchleuchtet. Fazit: Das FiZ muss kleiner werden und zusätzliche Einnahmequellen erschliessen können. Neu kann die Ludothek in die Regionalbibliothek integriert werden.[35]

Am 31. Oktober fasst das Parlament folgende Beschlüsse: Dem Verein FiZ – Familie im Zentrum wird basierend auf einer Leistungsvereinbarung rückwirkend ab 1. Januar 2016 für die Dauer von vier Jahren ein jährlicher Betriebsbeitrag über 30'000 Franken zur Führung eines Familienzentrums in Wetzikon zugesprochen. Dem Verein FiZ – Familie im Zentrum wird für das Betriebsjahr 2016 ein einmaliger, nicht rückzahlbarer Überbrückungskredit über 39'000 Franken für die Führung des Familienzentrums im 2016 und die Umnutzung in einen reduzierten Betrieb ab 2017 gewährt. Der Stadtrat wird ermächtigt, mit dem Verein FiZ – Familie im Zentrum eine Leistungsvereinbarung abzuschliessen. Die Motion FiZ – Familie im Zentrum wird abgeschrieben.[36]

2017 Am 21. März werden die neuen Räumlichkeiten des Familienzentrums an der Bahnhofstrasse 184 eingeweiht.[37][38]

Im August sucht der Verein FiZ das Gespräch mit ParlamentarierInnen und Vertretern anderer Organisationen. Rund 30 Personen diskutieren im Stadthaussaal über die Zukunft des Familienzentrums.[39]

Nicole Rocchetti und ihr Partner Marco Müller sind neu im Vorstand des FiZ. Momentan ist das Familienzentrum auf zwei Standorte verteilt: Ettenhauser- und Bahnhofstrasse. Die Räume im Kantonalbankgebäude können nur noch bis Ende 2019 genutzt werden.[40]

2019 Weil der vom Parlament gesprochene Kredit auf Ende Jahr ausläuft, beantragt der Verein FiZ Anfang Juni die Genehmigung eines neuen Kredits über jährlich 100'000 Franken und erhält Unterstützung durch den Stadtrat. Die Sicherstellung eines Familienzentrums sei von grossem öffentlichem Interesse, lässt dieser verlauten. Neu soll das Zentrum durch eine professionelle Betriebsleitung geführt werden.[41][42]

Dem Verein FiZ – Familie im Zentrum wird ein einmaliger Beitrags von 18'695.60 Franken für das Jahr 2019 zur Finanzierung der interimistischen Betriebsleitung des Familienzentrums in Wetzikon als Kredit in eigener Kompetenz des Stadtrats ausgerichtet.[43]

Am 9. Dezember genehmigt der Grosse Gemeinderat einen jährlich wiederkehrenden Kredit von maximal 100'000 Franken (in Abhängigkeit der anfallenden Mietkosten inkl. Nebenkosten nach dem Umzug) zur Unterstützung des Vereins FiZ – Familie im Zentrum für die Führung eines Familienzentrums in Wetzikon mit 27:8 Stimmen.[44]

2021 An der Ettenhauserstrasse 9 befindet sich die Geschäftsstelle und folgende Angebote: Spielgruppen plus, Offener Garten/Offenes Haus, Chrabelgruppe, Mütter- und Väterberatung, Vater-Kind-Frühstück, Workshops und mehr. An der Bahnhofstrasse 20 befindet sich ein Familiencafé und die Kinderkleider-, Spielsachen- und Bücherbörse. Zudem finden dort Elternbildungsabende, Beratungen und Kurse statt. An der Kindergartenstrasse 8 sind weitere Spielgruppen. Alle Angebote gehören unter das Dach des Vereins FiZ - Familie im Zentrum.[45]

Siehe auch

Literatur

  • Dorothe Kienast: Was wirklich zählt... Ein Leben für Kinder - Margrit Anderegg (2004)
  • Wetziker Spiegel Bericht im März 2003 - behütet und betreut

Filme

FilmAutor(in)JahrFarbeTonDauerSignaturZugangYouTube
Neuer Raum für das Familienzentrum Wetzikon FiZMichael Gärtner - WetzikonTV2017jaja4F221online zugänglichpDJBBqmMY4k

Unterlagen im Archiv Ortsgeschichte Wetzikon

Schachtel Verein Chliichind und Eltere

  • Zeitungsheft 1 mit Artikeln von 1988 bis März 2007
  • Zeitungsheft 2 mit Artikeln von April 2007 bis Mai 2014
  • Allgemeine Informationen - Info-Broschüre Januar 2007
  • Allgemeine Informationen - Broschüre 1996
  • Broschüre Rainstrasse 3 - Regelmässige Angebote
  • Infoblatt 10 Jahre Verein Chliichind und Eltere

Weblinks

Einzelnachweise

  1. ZO 16. März 1988
  2. Zürcher Oberländer, 23. Oktober 1990
  3. ZO 31. Dezember 1992
  4. 4,0 4,1 ZO 9. Mai 1996
  5. ZO 10. Juli 1996
  6. ZO 16. September 1996
  7. ZO 6. April 1998
  8. 8,0 8,1 Website Stiftung Kind & Eltern, ke-stiftung.ch, aufgerufen am 2. Dezember 2021
  9. ZO 31. August 1998
  10. ZO 7. August 1999
  11. ZO 18. Mai 2000
  12. ZO 22. Januar 2001
  13. ZO 31. Januar 2001
  14. Wetziker Spiegel Juni 2001
  15. ZO 24. Januar 2002
  16. ZO 28. Februar 2002
  17. Wetziker Spiegel September 2002
  18. ZO 27. September 2002
  19. Wetziker Spiegel Februar 2003
  20. ZO 11. August 2003
  21. ZO 28. Mai 2004
  22. Wetziker Spiegel Juni 2004
  23. Wetziker Spiegel Februar 2005
  24. ZO 26. Oktober 2006
  25. ZO 21. Juni 2008
  26. Medienmitteilung Gemeinderat Wetzikon, 9. Mai 2012
  27. regio 11. Oktober 2012
  28. regio 22. November 2012
  29. ZO 1. Februar 2013
  30. FiZ - Familie im Zentrum, Tätigkeitsbericht 2014
  31. regio 22. Mai 2014
  32. ZO 19. August 2014
  33. regio 4. Juni 2015
  34. ZO 19. Juli 2016
  35. ZO 29. Oktober 2016
  36. Auszug aus den Verhandlungen des Grossen Gemeinderates vom 31. Oktober 2016
  37. ZO 18. März 2017
  38. regio 23. März 2017
  39. ZO 31. August 2017
  40. ZO 11. Oktober 2017
  41. ZO 5. August 2019
  42. regio 8. August 2019
  43. Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats Wetzikon, Sitzung 21. August 2019
  44. Beschlussprotokoll der 53. Sitzung des Grossen Gemeinderats vom 9. Dezember 2019
  45. Website fizwetzikon.ch, aufgerufen am 2. Dezember 2021