Kratzstrasse 35

Aus Wetzipedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
2020

Chronologie

1906 29. August: Jacques Linsi, Walfershausen verkauft an die Gebrüder Tobler & Co., Fabrikation und Export von mech. Stickereien, Teufen, 2386 m² Land. In der Folge wurde hierauf erstellt: 1 Stickereigebäude.[1]

1981

1915 28. Juli: Verkauft an Jacques Linsi, geb. 1863, Stickfabrikant, Walfershausen-Wetzikon.[1]

1918 21. November: Verkauft an Leo Bodmer-Vogel, geb. 1880, von Zürich, Talstrasse 79 in Zürich 1.[1]

3Kratzstrasse 35.jpg

Kauf der Stickerei Linsi an der Kratzstrasse 35 in Wetzikon, die unter Meister Schori als Schlossfabrik eingerichtet wird.[2]

1931 17. Juli: Verkauft an Bauer AG, Zürich 6, Gebäude nun als Fabrikgebäude mit Wohnung versichert.[1]

1942/43 Es erfolgt ein Ausbau der Schlossfabrik. Der neu erstellte Anbau beherbergt die Montageabteilung, die Schleiferei und die Galvanik.[3]

Schlossfabrik Bauer AG, Kratzstrasse 35

1983 Max Schmid eröffnet sein Unternehmen Oberland Küchen in diesem Gewerbehaus als Einmannbetrieb.[4][5]

1985 bis 1997 Musik Burkhalter ist mit seiner Musikschule in diesen Räumen (Umzug an die Bahnhofstrasse 36).[6]

1995 Oberland Küchen, der ehemalige Einmannbetrieb von Max Schmid, erweitert sein Angebot: Neu werden auch Badezimmer eingerichtet. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt zehn Angestellte.[7]

2002 Auf den 2. Dezember verlässt Oberland Küchen das Gewerbehaus und öffnet im neuen Zentrum Möwe an der Kirchgasse 4 mit 350 Quadratmetern Ausstellungsfläche.[8]

Siehe auch

Fabrikordnungen

Ansichtskarten

Fotos

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Kopie Abschrift Grundprotokoll im Archiv Ortsgeschichte Wetzikon ZH
  2. Firmenchronik Kaba
  3. Fotografie Chronik von Wetzikon, Notizen Werner Altorfer
  4. ZO 21.4.1995
  5. regio 23. Januar 2014
  6. Inserat ZO 13. November 1987
  7. ZO 21. April 1995
  8. Wetziker Spiegel November 2004