Freiwillige Feuerwehr Kempten

Aus Wetzipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chronologie

1884-1934

1884 Am 22. Juni versammeln sich 27 Mann im Restaurant «Zur Metzg» in Kempten. Albert Züblin schildert den Anwesenden den bedenklichen Zustand des Feuerwehrwesens. Am Ende seines Vortrags sind alle Versammelten bereit, der Freiwilligen Feuerwehr Kempten (FFK) beizutreten. Schon am 27. Juli können die Statuten genehmigt werden. Erster Obmann des Korps wird der eifrige Förderer Albert Züblin. Die Ausrüstungsgegenstände und die Versicherung der Mannschaft muss aus den gesammelten freiwilligen Beträgen bestritten werden.

1885 An der Sitzung vom 19. Juli bringt die Korporationsgemeinde Kempten-Burg zur Abstimmung, die der FFK gehörenden Geräte und Ausrüstungsgegenstände als ihr Eigentum zu übernehmen und den sofortigen Bau eines neuen Spritzenhauses sowie die Anschafffung einer neuen Saug-Spritze zu veranlassen. Mit 87 gegen 33 Stimmen wird dieser Antrag verworfen. Auf dem Motionsweg an der laufenden Gemeindeversammlung vom 27. September erreicht die Freiwillige Feuerwehr Kempten mit 34:29 Stimmen die Übernahme der Gerätschaften und Ausrüstungsgegenstände durch die Korporationsgemeinde sicherzustellen.

Freiwillige Feuerwehr Kempten 1905

1886 Nach der Löschung des Brandes der Scheune von Landwirt Wiederkehr in Kempten wird die gute Arbeit jedes Mannes der FFK von der Brandassekuranzanstalt in Zürich und von der Schweizerischen Mobiliarversicherung mit je Fr. 50.- belohnt und seither nicht mehr an der Existenzberechtigung der FFK gezweifelt.

1887 Die Feuertaufe wird am 3. Juli an der ersten aktiven Teilnahme am Feuerwehrtag des Linthverbandes in Wald ZH glänzend bestanden. Die FFK ist die einzige Sektion, die als Kopfbedeckung eine Feuerwehr-Mütze und private Kleidung trägt, alle anderen Korps sind mit Helm und flotter Uniform ausgerüstet.

1889 Zählt die FFK total 175 Mann. Am 9. Juli tritt der Kemptnerbach nach einem heftigen Gewitter über die Ufer. Der Gemeinderat belohnt den vorbildlich geleisteten Wasserdienst mit Fr. 10.- pro Teilnehmer.

1891 Der 23. August ist ein bedeutungsvoller Tag für die gesamte Feuerwehr der Gemeinde Wetzikon. Die Hydrantenanlage durch die Hauptverkehrsader der Gemeinde wird durch den Oberexperten, Dir. Isler aus Winterthur inspiziert. Für die angeordneten nassen Proben ist die FFK engagiert.

1892 Werden Steiger- und Leiter-Abteilungen gebildet. Die beiden Abteilungen müssen jeweils auch an den obligatorischen Gemeinde-Übungen des neu gegründeten Rettungs-Corps teilnehmen.

1883 Am 18. November feiert die FFK ihr 10-jähriges Bestehen.

1894 Tritt die FFK in den Feuerwehrverband an der Linth ein. An der Spritzen-Korporationsgemeindeversammlung vom 1. Juli wird der Bau eines neuen Spritzenhauses in Höhe von Fr. 6'500.- beschlossen.

1895 Am 12. Oktober findet die Einweihung des neuen Spritzenhauses statt.

1898 Im Juni kann die FFK eine neue Saug-Spritze in Betrieb nehmen.

1899 Für den in Kempten stattfindenden Feuerwehrtag des Linthverbandes sieht sich die FFK Kempten genötigt, neue Mannschaftsuniformen anzuschaffen. Die Vereinskasse übernimmt den Stoff, den Schneiderlohn hat das Mitglied selbst zu tragen. Am 18. Juni ist wohl der denkwürdigste Anlass der FFK Kempten, die an dem Feuerwehrtag des Linthverbandes 1200 Mann unterbringen muss. Durch die gute Organisation und Finanzierung erlebt die Bevölkerung ein gelungenes Fest. Es spielen 5 Musikkorps und die Harmonie, auch der Turnverein Wetzikon tritt auf, und das von Lehrer Adolf Handschin für diesen Tag verfasste Theaterstück «Des Feuers Wohltat» findet grosse Begeisterung.

1900 Morgens um 7 Uhr des 8. Januars bricht in der Spinnerei Schönau in Wetzikon ein Brand aus, zu dem die gesamte Feuerwehr der Gemeinde ausrücken muss. Mit Ausnahme des Dachstuhls kann das übrige grosse Gebäude erhalten werden. Dieser Brandfall ist der Anlass für die Anschaffung einer mech. MAGIRUS-Leiter, die bereits am 30. September in Betrieb genommen wird.

1904 Am 17. Januar ist die FFK mit dem durch eine Gasexplosion völlig in sich zusammengestürzten Wohnhauses (Bahnhofstrasse 36) konfrontiert, bei der 4 Todesopfer zu beklagen sind. Durch einen Brandausbruch im September auf dem Dachboden der Spinnerei Floos will ein junger Arbeiter sich durch das Niederbrennen der grossen Fabrik von der ihm lästig erscheinenden Fabrikarbeit befreien. Am 26. November feiert die FFK ihr 20jähriges Bestehen.

Dankesurkunde Emil Deboni

1912 Die FFK wirkt am 9. Juni, dem 20. Feuerwehrtag des Linthverbandes aktiv mit.

1913 An der Gemeindeversammlung vom 29. Juni beschliessen die zirka 150 Stimmberechtigten die Zentralisation des Feuerwehrwesens. Damit gehen die den Zivilgemeinden gehörenden Lokale und Gerätschaften an die Politsche Gemeinde Wetzikon über.

1914 Die am 1. Januar in Kraft getretene neue Verordnung bringt der Feuerwehr das sogenannte Kompagnie-System. Von diesem Zeitpunkt an ist das gesamte Feuerwehrwesen Sache der Politschen Gemeinde Wetzikon. Der 23. Feuerwehrtag des Linthverbandes in Lachen unter Mitwirkung der FFK ist wegen Ausbruch des ersten Weltkriegs für viele Jahre der letzte Arbeitstag des Linthverbandes. Durch den bis 1918 dauernden Weltkrieg sind die Tätigkeiten der FFK sehr limitiert. Sogar das 30-Jahr Jubiläum wird sistiert.

1921 Nach längerem Unterbruch findet zum 24. Mal wieder der Feuerwehrtag des Linthverbandes mit über 1400 Mann statt.

undatiert

1924 Findet in Kempten am 19. Oktober der II. Feuerwehrtag des Bezirks-Feuerwehrverbandes Hinwil unter Mitwirkung der Feuerwehr Robenhausen statt.

1929 Mit einem gelungenen Fest feiert der Linthverband am 16. Juni seinen 31. Feuerwehrtag in Kempten.

1930 An der GV vom 29. März wird der Uniformierungs-Fond in einen Separt-Fond für andere Verwendungszwecke umgewandelt, da die Uniformbeschaffung von der Gemeinde vorgenommen wird.

Dankesurkunde an Jakob Bertschinger, 1944

1931 Wird beschlossen, Mannschaftsmützen für den Ausgang anzuschaffen, statt den lästigen Feuerwehrhelm tragen zu müssen. 1933 Im Hinblick auf das 50-Jahr-Jubiläum wird an der Frühjahrsversammlung vereinbart, auch neue Feuerwehrhosen nach Mass anzuschaffen. 1/3 muss der Mann selbst bezahlen 2/3 übernimmt der Verein.

1934 Am 17. März kann die FFK ihr 50-Jahr-Jubiläum unter Mitwirkung des Gesangvereins von Kempten sowie der Harmonie Wetzikon feiern.

1935-1988

1936 Wie bereits bei anderen Feuerwehren üblich, wird am 21. November die Auszeichnung langjähriger Korps-Zugehörigkeit mit «Winkeln» beschlossen. Für 10 Jahre 1 Kleiner, für 15 Jahre 2 Kleine, für 20 Jahre 3 kleine Winkel und für Ehrenmitglieder dazu noch ein goldener Stern.

1937 21 Mann werden bereits an der Frühjahrs-Versammlung vom 20. März mit Winkeln ausgezeichnet. Die Politische Gemeinde Wetzikon nimmt in der Feuerwehr verschiedene Änderungen vor. Neben der Bildung eines Gasschutz-Trupps mit 4 Kreislaufgeräten ist die Errichtung des Pikettzuges hervorzuheben. Dieser Pikettzug, bestehend aus 12 Mann, wird aus den Reihen der FFK gebildet. Dazu erhält sie ein neues Pikettgerät mit Schlauchhaspeln, Schlauchkiste, Pariser-Leiter, Kübelspritze, Schaumlöscher etc, ausgerüstet mit einer Anhängervorrichtung für Autos. Dieser Pikettzug wird zur ersten Feuerbekämpfung in der ganzen Gemeinde eingesetzt.

zirka 1945

1938 Erfolgt die Ernennung des beliebten Kommandanten der FFK, Adolf Weiss, zum 2. Adjudanten der Feuerwehr der Gemeinde Wetzikon. Werner Scheibling wird zum Kdt. und Pikettchef der FFK befördert.

1939 Der Grossbrand in der Nagelfabrik Stucky am 23. Januar erfordert den vollen Einsatz der FFK. Mit Unterstützung des Motorspritzenzugs von Bäretswil sind rund 70 Mann im Einsatz. So wird ein Übergreifen auf den Neubau verhindert. Nach diesem Brand wird die Gemeinde um die Anschaffung einer Motorspritze ersucht. Im Herbst werden viele Kameraden für den Kriegsdienst zur Bewachung der Grenzen eingezogen.

1940 Nach Ablehnung der ersten Eingabe entspricht der Gemeinderat dem zweiten Gesuch, durch ein Gutachten der Brandassekuranzanstalt Zürich unterstützt, ein eigenes Auto für den Pikettdienst anzuschaffen.

1942 Trotz Kriegsgeschehens findet nach der Frühjahrs-Versammlung ein Familienabend statt - wegen der Stromsparvorschriften im halbdunklen Saal. Das sehr seltene 50. Dienstjahr-Jubiläum kann Senior-Mitglied, Emil Walder, feiern.

1943 Wird die mechanische Leiter durch eine moderne Strebenleiter ersetzt.

1944 Stirbt der letzte Gründer des Korps, Alfred Keller (*1865).

1945 Nach Kriegsende am 9. Mai können die Übungen wieder mit vollem Mannschaftsbestand durchgeführt werden.

1947 Einen 10-stündigen Einsatz der Pikettmannschaft von Kempten, des Pikettzuges von Oberwetzikon und des Motorspritzenzuges nebst allen Angestellten und Arbeitern erforderte ein Grossbrand im Baumwolllager der Spinnerei Floos. In Oberwetzikon im stattlichen Verwaltungsgebäude des Elektrizitätswerks werden geräumige Lokalitäten für Feuerwehrgeräte erstellt. Nach seinem Wohnortwechsel nach Oberwetzikon wird Adolf Weiss Depot- und Gerätewart und scheidet aus dem Vorstand der FFK (Obmann von 1931-1945) aus. Auch der Pikettwagen muss an das neue Depot abgegeben werden.

1948 Am 28. Februar werden die Mannen des seiner zeitigen Pikettzuges von Kempten mit einer würdigen Abschlussfeier im «Ochsen» endgültig aus dem Pikettdienst entlassen. Während 10 Jahren leisteten sie in 50 Fällen unerschrockene Hilfe.

1953 Findet am 7. Juni der 42. Feuerwehrtag des Linthverbandes in Kempten statt. Dieser Anlass verbesserte die Zukunftsperspektiven des kränkelnden Feuerwehrverbandes an der Linth.

1958 Der Aktivmitgliederbestand beträgt 28 Mann.

1984 Vom 15.-17. Juni feiert die FFK in der Grossraumhalle Walenbach und mit vielen Attraktionen auf dem Schulhausareal ihr 100-Jahr-Jubiläum.

1988 Am 10. Juni wird der im Restaurant Terrasse montierte Fahnenkasten, mit der für das 100-Jahr-Jubiläum von Karl Schärer und Andreas Messerli gesponsorten Standarte, feierlich eingeweiht.

1989-2034

1989 Am 9. und 10. September finden im Schulhaus Feld die inzwischen sehr beliebten Feuerwehrspiele statt.

1991 Mit einem Rekord von 108 Mannschaften finden im September zum 4. Mal die Feuerwehrspiele statt. Wie schon die zwei Jahre zuvor spielen die Erwachsenen um den Wanderpokal der Metzgerei Niffeler. Am 6. Juli erfolgt die Einweihung des renovierten und zum Theorielokal in zirka 2000 Stunden Fronarbeit ausgebauten Häuschens an der Walenbachstrasse 9.

1993 Bei einem Festakt im Junkernhaus in Kempten wird die neue Fahne der FFK eingeweiht. An den 6. Feuerwehrspielen im Schulhaus Feld kämpfen im September bereits 111 Teams um den Wanderpokal.

1995 Am 9./10. September werden im Schulhaus Feld, Kempten die 8. Kemptner Feuerwehrspiele durchgeführt. Zum Fasnachtsauftakt feiert die FFK das 111-jährige Bestehen. Am fasnächtlichen Geburtstag findet ein Umzug in Begleitung von 2 Guggenmusiken, zwei alten Feuerwehrautos und verschiedenen Ortsvereinen statt.

Feuerwehrspiele beim Schulhaus Feld 1999

1996 Am 7. und 8. September werden zum 9. Mal die beliebten Wettkämpfe der Feuerwehrspiele im Schulhaus Kempten mit einem neuen Teilnehmerrekord ausgetragen.

2003 Findet mit den Feuerwehrspielen zum ersten Mal der internationale Kemptner Feuerwehrmarsch statt. Es treten sieben Sechsergruppen, davon zwei aus Deutschland, vier aus Wetzikon und eine aus Seegräben zum Wettkampf an.

2009 Am 22. und 23. August feiert der Verein sein 125-Jahre-Jubiläum.[1]

Vereinsgeschichte

Die Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Kempten

  • 1884 Züblin Albert (1 Dienstjahr)
  • 1885-1889 Kunz Heinrich (5 Dienstjahre)
  • 1890 Bucher Jakob (1 Dienstjahr)
  • 1891-1902 Schmid Jakob (12 Dienstjahre)
  • 1903-1904 Weber Hermann (2 Dienstjahre)
  • 1905-1910 Weber Jakob (6 Dienstjahre)
  • 1911-1923 Frauenfelder Jakob (13 Dienstjahre)
  • 1924-1930 Betting Jakob (7 Dienstjahre)
  • 1931-1937 Weiss Adolf (7 Dienstjahre)
  • 1938-1945 Scheibling Werner (8 Dienstjahre)
  • 1946-1949 Jensen Hans (4 Dienstjahre)
  • 1950-1953 Bertschinger Jakob (4 Dienstjahre)
  • 1954-1959 Brunner Emil (5 Dienstjahre)
  • 1960-1965 Kuster Eugen (6 Dienstjahre)
  • 1966-1971 Schneider Rolf (6 Dienstjahre)
  • 1972-1977 Meier Josef (6 Dienstjahre)
  • 1978-1984 Blöchlinger Bernhard (7 Dienstjahre)
  • 1985-1989 Schneider Felix (5 Dienstjahre)
  • Durch die Auflösung des Löschzugs Drei wird Ernst Schneider im Jahre 1990 neuer und erster Vereinspräsident.

Vereinspräsidenten

  • 1990-2002 Schneider Ernst
  • 2002-0000 Stamm Hanspeter

Ehrenmitglieder

  • Anderegg Hermann
  • Bachmann Albert
  • Betting Jakob
  • Blatter Robert
  • Blöchlinger Bernhard
  • Bosshard Heinrich
  • Caprez Gion
  • Crotta Alfreid
  • Deuber Josef
  • Egli Arnold
  • Egli Robert
  • Ettrich Walter
  • Geissmann Heinrich
  • Gull Werner
  • Knecht Robert
  • Kohli Max
  • Kuster Ferdinand
  • Leemann Heinrich
  • Meier Karl
  • Merz Richard
  • Meier Josef
  • Naef Hansruedi
  • Rohrbach Arnold
  • Scapin Jean
  • Schneider Ernst (Ehrenpräsident)
  • Schneider Felix
  • Schneider Jakob
  • Schneider Peter
  • Schneider Rolf
  • Stocker Hans
  • Strittmatter Erwin
  • Wartmann Ernst
  • Weber Hans
  • Weiss Adolf
  • Wüthrich Rudolf
  • Zürcher Anton

Filme

Fotos

Literatur

  • Protokolle als Depositum im Museum Wetzikon
  • Jubiläumsschriften 75 Jahre Freiwillige Feuerwehr Kempten, 1884-1959 (Im Archiv Ortsgeschichte)
  • Jubiläumsschriften 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Kempten, 1884

Weblinks

Einzelnachweise

  1. ZO 24. August 2009