Obstverwertung Schwilch

Aus Wetzipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinwilerstrasse 58

Chronologie

1920er Jahre Es entsteht eine von den Abstinenten (Blaues Kreuz) geförderte «Süssmost-Bewegung» mit durchgeführten Süssmosttagen. Walter Schwilch-Diener (*10. Dezember 1902 †2. Mai 1992) wird in der «Vereinigung für gärlose Obstverwertung im Zürcher Oberland» zum Sekretär bestimmt. 1927 werden erstmals auf öffentlichen Plätzen im Zürcher Oberland Obstsaft sterisliert.[1]

Süssmost-Aktion Blaukreuzverein in Wetzikon, 1929

1932 Walter Schwilch zieht von Rüti nach Wetzikon an die Morgenstrasse 22/28.[1]

An der Morgenstrasse beginnt Walter Schwilch mit dem Süssmosten
Werbung 1950

1936 Walter Schwilch wird selbstständiger Unternehmer.

Walter Schwilch, gärlose Obstverwertung

1937 Erwirbt Walter Schwilch das Gebäude von Albert Sigrist um dort den Betrieb einer gärlosen Obstverwertung einzurichten. Für den Geschäftsbetrieb ist ein Lagerhaus erforderlich, das als rückwärtiger Anbau an das bestehende Gebäude erstellt werden soll. Der Neubau ist zweistöckig gedacht. Im Erdgeschoss werden Süssmostgetränke eingelagert, während der erste Stock der Aufbewahrung von leeren Flaschengebinden dient.[2]

So macht man Süssmost, Anleitung von Walter Schwilch

1959 Das bestehende Lagerhaus wird gebaut.

1963 Die Firma Schwilch erhält die Betriebsbewilligung für einen Warenaufzug 1000 Kg in der Lagerhalle.[3]

Sohn Kurt Schwilch (*23. April 1931†3. September 2016) übernimmt die Firma.

1995 Erfolgt aus Altersgründen die Geschäftsaufgabe.

Siehe auch

Literatur

Dokumente


Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Zusammenfassung Willi Müller, 18. Februar 2015
  2. Bauakten im Archiv Ortsgeschichte
  3. Bauakten im Archiv Ortsgeschichte