Fritz Wiesendanger

Aus Wetzipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leben Fritz Wiesendanger junior

Fritz Wiesendanger junior (*18.4.1886; †11.10.1961), war ein bekannter Photograph in Unterwetzikon

Heimatspiegel 12/1961

1886 Fritz Wiesendanger junior besucht in Wetzikon die Volksschule und absolviert in Biel die Lehre als Photograph.

1917 Nachdem sein Vater stirbt, übernimmt er das das Geschäft an der Zürcherstrasse 12. Seine Berufskenntnisse eignete sich Fitz Wiesendanger durch seine 15-jährige In- und Auslandtätigkeit an. Während eines Parisaufenthaltes hatte er die Kunst der modernen Porträtphotographie vervollkommnet.

1923 Mit Brief vom 30. Oktober bietet Fritz Wiesendanger der Antiquarischen Gesellschaft, aus dem Nachlass seines Vaters, ein Album mit Originalaufnahmen von Wetzikon aus den vergangenen 30 Jahren an.

1924 Die Amateurfotografie verbreitet sich mehr und mehr. Fritz Wiesendanger gliedert deshalb dem Atelier an der Zürcherstrasse 12 eine Handlung mit photographischen Bedarfsartikeln an.

Photohaus Fritz Wiesendanger, 1935

Fritz Wiesendanger ist ein vielseitig begabter Mensch: Als Amateurpianist der höheren Stufe bevorzugt er vor allem französische Musik. Die Wunder des Weltalls interessieren ihn bereits früh, so dass er autodidaktisch Astronomie studiert und sich zur Beobachtung der Gestirne die modernsten Instrumente anschafft. Auch die Elektomechanik fasziniert ihn. Ein von ihm geschaffener Selbstschreibapparat geht in die Geschichte der Automatenkunst ein und erregt an einer internationalen Ausstellung in Genf viel Aufsehen.

Fritz Wiesendanger junior

1934 Die Einweihungsfeierlichkeiten, rund um das neue Schulhaus Guldisloo Ende September, hat Fritz Wiesendanger fotografisch eindrücklich festgehalten.

2. Kind von rechts, kniend: Fritz Wiesendanger junior

1961 Am 11. Oktober erliegt Fritz Wiesendanger im Alter von 75 Jahren einem Herzversagen.


Leben Fritz Wiesendanger senior

1885 Der Gründer des Photohauses Wiesendanger, Fritz Wiesendanger senior (†1917), kehrt von Nordamerika zurück. Dort hatte er den Photographenberuf erlernt. Im alten Bosshard-Haus auf dem Dorfplatz Unterwetzikon richtet er sein Atelier ein. Das Haus fällt im April 1886 einem Brand zum Opfer. Das neue Atelier kann Fritz Wiesendanger in einem Neubau an der Bahnhofstrasse 36 einrichten. (Haus Nr. 36, ehemals J. Bertschinger, nach der Gasexplosion vom 16./17. Januar 1904 abgetragen).

Photoatelier an der Bahnhofstrasse 36

1896 Fritz Wiesendanger senior baut sein eigenwilliges Backsteinhaus als Wohn- und Geschäftssitz an der Zürcherstrasse 12.

Anzeige «Der Freisinnige» 3.12.1885

1917 Verstirbt der weithin bekannt gewordene Fotograf. Ihm hat Wetzikon die meisten Dorfaufnahmen zu verdanken.

Fritz Wiesendanger senior mit Gattin

Briefköpfe, Inserate

Literatur

  • Anno Dazumal im Zürcher Oberland, David Meili, 1977, Seiten 65-90
  • Chronik Bezirk Hinwil 1944, Dr. Paul Kläui, Seite 288


Fotos

Fotos von Fritz Wiesendanger senior


Fotos von Fritz Wiesendanger junior

Weblinks