Apotheke Gretler

Aus Wetzipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Apotheke Gretler in Oberwetzikon

Apotheke Gretler, Gretler-Haus, allgemeine Informationen

1872 Erbaut durch Rudolf Gretler, eingetragen als Scheune mit Wohnung, 1 Trotthaus und Brennhaus (Trott- und Brennhaus 1876 abgebrochen). Rudolf Gretler führte hier eine Landwirtschaft, später einen Kolonialwarenladen.

Kolonialwarenladen Rudolf Gretler

1884-1887 Erfolgen Umbauten durch Heinrich Gretler (*1860†1942) zum Wohnhaus mit Apotheke. Eingetragen 1 Wohnhaus mit Magazin. Hier fabrizierte Apotheker Gretler auch seine Limonade, wozu bereits eine Maschine zum Mischen und Abfüllen existierte. Später erfolgten weitere Umbauten. Im Erdgeschoss (Ladenlokal) wurden spezielle Fensterläden angebracht (übriges Haus Lamellenläden).

rechts auf dem Bild: Heinrich Gretler mit Hermann Bebie

1912 Heinrich Gretler kauft die Rindermarkt-Apotheke in Zürich, die sein Sohn August bis 1918 führt.[1]

Farbstrasse 7, undatiert

1914 Bau des Ökonomiegebäudes an der Farbstrasse 7, das 1972 noch von den Gemeindewerken genutzt wird. Bauunterbrechung bei Kriegsausbruch.

1918 August Gretler (*6. August 1885†31. Mai 1978), Sohn von Heinrich Gretler führt nun die Apotheke in Wetzikon. Sein Vater Heinrich führt die Rindermarkt-Apotheke (Haus zum Giessfass am Rindermarkt) in Zürich weiter.

1925-1928 August Gretler führt die Betäubungsmittel-Kontrollen durch.

August Gretler

1967 August Gretler gibt die Apotheke an der Farbstrasse 2/4 auf, keinerlei Nachfolge.

1974 Die Politische Gemeinde Wetzikon erwirbt das Haus zum Preise von Fr. 210'000.-- von August Gretler.[2]

Kachelofen

Im 1. OG in südlich gelegenem Zimmer (Stube der Familie Gretler) steht ein Kachelofen mit Kaust. Blaugrüne Grundkacheln, Sockel-Kranz und Randkacheln mit Blaumalerei, reiche Barockornamentik/Vignetten: Landschaften/Tiere/Jagd etc. Der Ofen soll gemäss Angaben der Familie Gretler aus dem Kemptner Junkernhaus (Tösstalstrasse 18) stammen. Fachleute ermittelten als Bauzeit die erste Hälfte des 18. Jh.

Inserate

Ansichtskarten

Fotos

Audio

  • 1918 vermählte sich der Apotheker August Gretler mit Lydia Beck aus Zürich. Dieser Ehe entsprossen zwei Kinder - Ruth und Ulrich. Die Erstgeborene Ruth wurde am 23. Oktober 1919 in Oberwetzikon im Apothekerhaus Gretler an der Farbstrasse 2/4 geboren. Nach einem Welschland-Aufenthalt half sie tatkräftig in der elterlichen Apotheke mit. Früh entdeckte Sie ihr Talent zum Singen, das Sie als Mitglied im Damenchor ausleben konnte. Ruth Ryffel-Gretler wohnt in Wetzikon und erzählt aus ihrem Leben. Das Interview führt Ursula Luginbühl.


Audio-Datei herunterladen Länge ca. 52 Minuten

Fernsehbeitrag TELE TOP


Einzelnachweise

  1. Familiennotizen von Ruth Ryffel-Gretler (*23. Oktober 1919†17. Dezember 2015)
  2. Weisung Abstimmung Gemeindeversammlung 1. April 1990