Bahnhofstrasse 100 102 104

Aus Wetzipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
2015

Chronologie

1750 Erstellungsjahr Bahnhofstrasse 102 und 104.[1]

1820 Erstellungsjahr Bahnhofstrasse 100.[2]

1934

1929 Kosthaus der Weberei Wetzikon AG (Nr. 104).[3]

1984 Die Liegenschaft in der das «Drop in Zürcher Oberland» untergebracht ist, erhält einen Anbau und wird zu einem Bürohaus umgebaut.[4]

1977-1998 Marianne Bänniger führt das Walfershuser-Stübli «Öpfellädeli» im Teil Nr. 102 und zieht im Frühling 1998 an den Sunnehaldeweg 8.[5]

1998 Die Jugend- und Familienberatung zieht an die Guyer-Zeller-Strasse 21.[6]

Die Jugendinformationsstelle Wetzikon des Vereins Jugendarbeit bezieht am Sunnehaldeweg 8 neue Räumlichkeiten.[7]

1973

2016 Das Clienia-Psychiatriezentrum zieht am 23. August vom Spital GZO in den Bachtelhof, Bahnhofstrasse 196, um. Einen kleinen Stützpunkt wird die Institution im Spitalkomplex behalten.[8]

Literatur

  • Angst Heinrich: Erinnerungen aus Alt-Walfershausen, 1968, DK 904 WAL
Walfershausen Wetzikon Zürich um 1910. Von rechts nach links: Bahnhofstrasse 100-104, ehemaliges Kosthaus der Weberei AG, Bahnhofstrasse 106, Restaurant und Bäckerei Weiss (früher Guyer-Rüegg), Bahnhofstrasse 108, Robert Tschopp Strickwaren Produktion.

Fotos

Einzelnachweise

  1. GIS Stadt Wetzikon, aufgerufen am 10. Dezember 2015
  2. GIS Stadt Wetzikon, aufgerufen am 10. Dezember 2015
  3. Aufzeichnungen im Archiv Ortsgeschichte Wetzikon.
  4. ZO 13. September 1984
  5. ZO 9. November 1977 und ZO 23. April 1998
  6. Aufzeichnungen im Archiv Ortsgeschichte Wetzikon
  7. ZO 31. August 1998
  8. ZO 23. Mai 2016