Weberei Wetzikon AG

Aus Wetzipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Um 1900

Allgemeine Informationen

1858 Rud. Bosshard, Mühlemacher Stegen kauft von Hs. Jak. Hirzel 18a von der Auwiesen und erstellt ein Wohnhaus mit Werkstätte, Ketthaus, Wasserrad.[1]

1862 An Ferd. Guyer Pfäffikon, nachher an Rud. Spörri.[1]

1886 Nebengebäude, Dampfmaschinenhaus, Weberei und Stickereigebäude.[1]

1887 An seine zwei Söhne Joh. Heinr. geb. 1849 und Hermann geb. 1864.[1]

1890 Landankauf v. Eduard und Gustav Hirzel, Sticker.[1]

1907 An Heinr. Kuster geb. 1876 von Affoltern a. Albis.[1]

1930er Jahre

1911 An Joh. Jak. Altmann v. Wattwil, dann an Witwe Spörri-Grotz und Heinrich Spörri geb. 1882.[1]

1916 An Jakob Gut geb. 1877, Zürich.[1]

1929 Weberei Wetzikon A.G., Sitz in Zürich.[1]

1939 Gemäss einem Dossier über Wasserrechte Z 1.539 Nr. 154 im Staatsarchiv sind die Wasserrechte zu Wasserkraftanlagen am Lendenbach oder Schlossbach und am Farbbach, Mechanische Werkstätte, Weberei, erloschen am 27.04.1939. [2]

1970 Die Gebäulichkeiten der Weberei Wetzikon AG werden im Dezember abgetragen. Für den Bau des Einkaufzentrums «Trompete» wird die Baubewilligung am 21. Mai 1969 erteilt.

Bauplatz für das Einkaufszentrum Trompete

Weiher

  • Weiher, gespiesen durch Farbbach, zwischen 1933 und 1943 abgeräumt. Kanal vom Schlossbach her. Zwei «Fale». Im gestauten Wasser obendran wurden von der Gerberei Ryffel Felle gewässert.[3]

Literatur

Ansichtskarten

Fotos

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 Chronik von Wetzikon 1951-1958
  2. http://suche.staatsarchiv.djiktzh.ch/detail.aspx?ID=163567
  3. Überlieferung Alt Chronist Werner Altorfer