Wallenbachstrasse 30

Aus Wetzipedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
2016
2009

Chronik

Vorgeschichte

1840 Eigentümer ist Jakob Schaufelberger, Mech. Kempten.[1]

1844 1 Wohnhaus mit Dreherei und 1 Schmiedegebäude: Übergang auf Heinrich Bebie, Kempten.[1]

1851 Verkauft Anna Bebi, Tochter des Heinrich Bebi, Kempten an Jakob Affeltranger, Kempten.[1]

Verkauf an Heinrich Leemann, Spindelfabrikant.[1]

1854 Aus einem Konkurs erwirbt Heinrich Meier, Stäfa die Liegenschaft.[1]

1867 Verkauft an Johann Jakob Weber, Unterwetzikon, dier die Gebäude abreissen lässt.[1]

Baumwollspinnerei / Baumwollweberei

1868 Besitzer Johann Jakob Weber, Unterwetzikon lässt die Gebäude abreissen und ein Baumwollspinnereigebäude und ein Ketthaus errichten.[1]

1885 Hermann Weber-Wismer erwirbt die Liegenschaften.[1]

1889 Die Brüder Christian und Adolf Graf aus Bäretswil kaufen die Weberei und installieren 30 Webstühle. In einem Fabrikgebäude in Hinterburg-Bäretswil wird die gleiche Anzahl von Webstühlen betrieben.[2]

1910 Wilhelm Graf (geb. 11. März 1885 in Bäretswil; gest. 30. Juli 1974 in Wetzikon), kauft den Familienbetrieb Wilhelm Graf & Co., Baumwollweberei.[1]

1911 Die Fabrik wird durch einen Neubau erweitert. Die 30 Webstühle von Bäretswil finden Platz im Kemptner Neubau.[1]

1912 Das Turbinenhaus wird abgerissen.[1]

1916 Folgt eine weiterer Ausbau der Weberei.[1]

1957 Sohn Armin Graf-Reinhardt erwirbt und leitet den Familienbetrieb als A. Graf & Co. Baumwollweberei Kempten.[3]

1968 Verkauf der Liegenschaft an Bäckermeister Emil Wepfer, der im Parterre eine Grossbäckerei einrichtet. Im 1. Stock eröffnet ein Cash & Carry-Grossbezugsladen bis ca. 1974.[4]

1975-1990 Die Heilsarmee betreibt ihre Brockenstube.[4]

1996 Jeanine Osborne, Gesang und Martin Kunz am Klavier gestalten einen Liederabend: „From the Diary of the Wetzikoner Hausfrau“.[5]

1997 Am 29. November wird anlässlich des 5-jährigen Bestehens des Kunstnovembers eine Jubiläumsfeier abgehalten.[6]

1999/2000 Die Bauherrschaft Walenbach 2000, Soller & Honegger lässt in der Fabrik 18 Miet-Lofts erstellen.[7][8]

2014/2015 Aufstockung und Fassadengestaltung.[9]

Siehe auch

Pläne

Fotos

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 Abschrift aus Grundprotokoll, Kope im Geschäftearchiv Archiv Ortsgeschichte Wetzikon
  2. Chronik Bezirk Hinwil, H.A.Bosch, Zürich 1944, Seite 166
  3. Chronik Kanton Zürich, 1961
  4. 4,0 4,1 Aufzeichnungen von Alt-Chronist Werner Altorfer im Strassenarchiv Archiv Ortsgeschichte Wetzikon
  5. Flyer Kunst in Kempten, 1996 im Strassenarchiv Archiv Ortsgeschichte Wetzikon.
  6. GewerbeNews November 1997
  7. Baureportrage Uster und Züri Oberland Nachrichten, 9. April 2000
  8. Bauausschreibung ZO 3. Dezember 1999
  9. Bauausschreibung ZO 10. November 2014