Bahnhofstrasse 134

Aus Wetzipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Wetzikon, 1989

Bahnhofstrasse 134 allgemeine Informationen

  • Kantonales Schutzobjekt, Feststetzung 19. Dezember, 1979, RRB Nr. 5113/1979
  • Südlich an Schloss angebautes Nebengebäude (Ass. 712): Ehemaliges Salzhaus, später eingetragen als Appreturgebäude. Ende 19. Jahrhunderts gehörte das Schloss der Firma Homberger & Co., die eine Seiden-Beuteltuch-Fabrik betrieb. Später diente der Raum als Garage und Abstellraum.

1263 Das Schloss ist Sitz der Freiherren von Wetzikon, deren Geschlecht im Jahre 1298 erlischt.

1298 Urkundlich erstmals erwähnt als Burg Rappoldskirch.

1614-1617 Umgebaut durch Junker Meiss.

1823 Östlicher Hauptturm abgebrochen. Eingang: Rundbogenportal, Mitte Türbogen Doppelwappen des Junker Meiss und seiner Gemahlin Anne Maria von Ulm.

1991 Die Fassade des Schlosses wird renoviert.

Siehe auch

Ansichtskarten Schloss

Diasammlung Archiv Ortsgeschichte Wetzikon

Fotos

Innenaufnahmen

Allgemein