Bachmann Molkerei

Aus Wetzipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Molkerei Bachmann, allgemeine Informationen

1907 Die Sennhütte Unterwetzikon der Hüttengenossenschaft Unter-Wetzikon übernimmt Albert Bachmann, der tüchtige Käser von der Sennerei Bettswil, zunächst in Pacht. Zusammen mit seiner Frau Elise führt er den Betrieb samt Käserei. Hier werden vor allem Emmentaler und Tilsiter fabriziert, die im Ladenlokal an der Bahnhofstrasse 9 ihre Abnehmer finden. Für 30, später 20 Bauernbetriebe dient die Sennhütte als Milchsammel- und Auslieferungsstelle.

1928 Albert Bachmann erwirbt nun den ganzen Betrieb.

1929 Tod von Albert Bachmann. Die beiden Söhne Albert und Walter führen die Molkerei gemeinsam weiter. 26 Bauern liefern täglich ihre Milch. Der grössere Teil der Milch wird in Unter-Wetzikon und Umgebung ausgemessen; der Rest wird zu Rahm, Butter und Jogurt verarbeitet.

1937 Übernimmt Walter Bachmann (Vater) das Geschäft als Alleininhaber. Als Besonderheit ist festzuhalten, dass während des Krieges auch Kasein hergestellt wird, das als Rohprodukt für die Herstellung von Knöpfen an eine entsprechende Fabrik geliefert wird.

1950 Tod von Walter Bachmann und Weiterführung des Milchgeschäfts durch seine Frau Klara.

Molkerei Bachmann

1959 Willi Bachmann, der Molkereitechniker erwirbt die Molkerei von der Erbengemeinschaft Walter Bachmann. Er schaltet die bisherige Produktionsform aus und wendet sich mehr dem Detailhandel zu mit stufenweiser Entwicklung hin zum modernen Ladengeschäft. Vor allem seine Frau Jolanda führt den schönen Laden, während die Brüder Willi und Albert den ausgedehnten Kundenkreis betreuen.

1972 Platzprobleme einerseits und der 14-Stunden-Arbeitstag anderseits bewegen die Familie zur Aufgabe. Sie verkauft die Liegenschaft an die PTT, die hier ein neues Postgebäude bauen will.

1973 Am 30. Juni verabschiedet sich Familie Willi Bachmann von ihrer Molkerei. Per 2. Juli führt Hansruedi Bertschinger, der ebenfalls aus der Käserei Bettswil kommt, das Geschäft als Milch- und Käsereispezialitäten-Laden weiter, jedoch ohne Milchannahme. «Milchmaa Bachme» bleibt jedoch durch die Mithilfe von Walter Bachmann erhalten. Jahrelang führt er die Frischmilch und Molkereiprodukte zu den Kunden auf Gemeindegebiet, zuletzt mit dem Elektrowägeli.

1983 Im Zuge des Umbaus des Bahnhofplatzes wird das Haus im Mai gemeinsam mit dem alten Postgebäude an der Bahnhofstrasse 7 abgerissen.[1]

Mai 1983 Die Häuser weichen für den Umbau Bahnhofplatz mit neuer Post

Das Milch- und Käsegeschäft Bertschinger zieht an die Bahnhofstrasse 61 (nördliches Hintergebäude, versetzt zur Metzgerei Eichenberger).[2]

Literatur

  • Chronik Kanton Zürich, 1961
  • Chronik Bezirk Hinwil, Zürich 1944 (Seite 292)
  • Heimatspiegel Nr. 1/1979 Als von Milchschwemme noch keine Rede war

Fotos

Spezielles

  • Das Museum Wetzikon besitzt ein Bild von der Molkerei Bachmann, gezeichnet und coloriert von Max Matscher (Signatur 2522)

Zeitungsartikel

Einzelnachweise

  1. ZO 11. Mai 1983
  2. Aufzeichnung Alt-Chronist Werner Altorfer im Archiv Ortsgeschichte Wetzikon