Rolba

Aus Wetzipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rolba AG - Allgemeine Informationen

Die Rolba AG, Zürcherstrasse 51 bis 57 und Zürcherstrasse 59 bis 73, war ein Hersteller von Kommunalfahrzeugen. Ihr Angebot umfasste Schneeschleudern für Schiene und Strasse, daneben aber auch Kehrmaschinen, Streuautomaten und Pistenfahrzeuge.

Rolba Signet

Geschichte

1949 Die Rolba Aktiengesellschaft wurde am 13. Oktober gegründet und am 20. Oktober 1949 ins Handelsregister eingetragen.[1] Domizil: Merkurstrasse 34, Zürich. Personal: 8 Personen.[2]

1951/1952 Eine Montage- und Servicewerkstatt wurde in einer alten Scheune in Dietlikon eingerichtet.[2]

1953-1955 Erwerb eines Werkstattbetriebes in Affoltern am Albis und Umzug der Rolba-Verwaltung ins Stadtzentrum von Zürich an die Bärengasse. Gründung der ersten England Filiale in London. Grossauftrag einer Nato-Luftwaffe für Rolba-Jeep-Schneeschleudern. Übernahme der Aktienmehrheit der Panelectra AG Zürich. In Wien wurde eine Filiale eröffnet.[2]

1959 Rolba hat sich als Schneespezialistin etabliert.[2]

Rolba 1976

1960-1965 Beginn der Zusammenarbeit mit Frank Zamboni, Los Angeles. Zwei von drei Kunsteisbahnen in Europa arbeiteten mit Rolba-Zamboni-Geräten. Rolba entwickelte die weltweit erste Schneefrässchleuder, die serienmässig mit einem stufenlosen, hydrostatischen Fahrantrieb ausgerüstet ist. In Japan arbeiteten Rolba-Maschinen unter dem Namen Rolbashi. Lieferung der ersten Rolba-Maschinen nach Australien. Die Firma brauchte mehr Produktions-Kapazität und erwarb eine Fabrikliegenschaft in Wetzikon. Mehr als 25'000 m2 Land und viel altes Gemäuer, das umgebaut wurde. Personalbestand am 1.7.1965: 115 Personen.[2]

1966-1970 In den 1970er-Jahren übernahm Rolba Montage und Vertrieb der Ratrac-Pistenfahrzeuge. Im Bereich der Schneeschleudern gehörte Rolba zu den führenden Anbietern und baute die weltweit grössten Schleudern. Entstand eine Zusammenarbeitsvereinbarung und Beteiligung an der Konrad Peter AG in Liestal.[2]

1971-1977 Als Folge der Export-Aufträge nach Indien und Argentinien musste der Fabrikationsbetrieb in Wetzikon ausgebaut werden. Es folgte ein Umsatzrückgang und Rolba verzichtete auf die 25jährige Jubiläumsfeier. Die Firma «Rolbamarine» wurde etabliert. Spezialboote für die Gewässerpflege fanden in Fachkreisen Anerkennung. Rolba Frankreich entwickelte eine schwimmende Ölsperre.[2]

1973

1978 Grösster Exportauftrag, der weltweit je für Schneeräumungsmaschinen vergeben wurde (200 Einheiten für die Türkei). Personalbestand: 650 Personen.[2]

1979 Rolba feierte das 30jährige Jubiläum mit einer Woche der offenen Türe.[2]

1989 Am 15. November wurde der Hochkamin gesprengt. (Quelle Notizen Werner Altorfer)

1990 Übernahm die Rolba die Konrad Peter AG in Liestal Der Betrieb wurde von der neu gegründeten Rolba Kommunaltechnik AG weitergeführt.

1994 Wurde der Betrieb mit der Muttergesellschaft Bucher Guyer fusioniert.

2001 Auflösung der Firma: ZH Löschungen Rolba Aktiengesellschaft in Nachlassliquidation, in Wetzikon ZH,[3]


Fotos


Akten im Archiv Ortsgeschichte Wetzikon

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Handelsregister Zürich Rolba Aktiengesellschaft (Zugriff August 2012)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 2,8 30 Jahre Rolba - Curriculum vitae
  3. monetas.ch/htm/655/de/SHAB-Publikationen-Rolba-Aktiengesellschaft-in-Nachlassliquidation.htm?subj=109967&MONETAS=1def543bbddae120d27b45a58081e846 und Schweizerisches Handelsamtsblatt 20.08.2001 (SHAB 159) Zugriff August 2012