Bahnhofstrasse 122

Aus Wetzipedia

Februar 2018


Chronik

Neubau 2013

2010 Im November reicht das Immobilienunternehmen Immoturicum ein Baugesuch ein für ein sechsgeschossiges Geschäfts- und Wohnhaus.[1]

Neubau, Juni 2013

2011 Der Wetziker Bauunternehmer Heinz Egolf hat beim kantonalen Baurekursgericht erfolgreich Einspruch gegen die Auflagen der Stadt Wetzikon erhoben. Am 26. Oktober hat das Gericht seinen Rekurs gutgeheissen. Sämtliche Auflagen für den geplanten Neubau eines Wohn- und Geschäftsbaus an der Bahnhofstrasse 122 wurden abgewiesen. Damit ist einer der beiden hängigen Rekurse aus der Welt geschafft.[2]

2012 Ursula Blumenauer, Eigentümerin des benachbarten City Centers hat ihren Rekurs gegen das neue Bauvorhaben zurück gezogen. Somit steht dem Bau des geplanten 20 Millionen Franken teuren Gebäudes nichts mehr im Weg.[3] In der zweiten Augustwoche beginnen die Räumungs- und Abbrucharbeiten an der ehemaligen Fabrikantenvilla.

2018 Hauptmieter der Büroräumlichkeiten ist die Mobiliar, während in den oberen Stockwerken Mietwohnungen entstanden sind.

Fabrikantenvilla, Gerberei Ryffel

1886 Erstellungsjahr. Fabrikantenwohnhaus Gerberei Ryffel.[4]

  • Im Wohnzimmer, erstes Wohngeschoss hoher Kachelofen mit uni-weissen Kacheln, profiliertem Kranz, Relieffriesband, sehr gut erhalten.[5]
Die Ryffel-Villa, 1973

Pressespiegel

Ansichtskarten

Fotos

Neubau 2012

Fabrikantenvilla, Gerberei Ryffel

Einzelnachweise

  1. regio 30. Dezember 2010
  2. Tages Anzeiger 8. November 2011
  3. ZO 12. Januar 2012
  4. GIS Stadt Wetzikon, aufgerufen im August 2012
  5. Inventar Denkmalpflege Zürich, 1973, Inv. Nr. 8/309 und 6/56, Kopien im Strassenarchiv Archiv Ortsgeschichte Wetzikon