Wallenbachstrasse 8

Aus Wetzipedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
1972
1972

Chronologie

1800 Erstellungsjahr.[1]

1813 Eingetragen als Wohnhaus mit Hufschmiede mit Scheune und Stall.[2]

1912 Anbauten.[3]

1973 Heute Automechanische Werkstatt und Wohnhaus. Gebäulichkeiten in schlechtem Zustand.[4]

1996 Mit einer Verfügung vom 10. September der Direktion der öffentlichen Bauten des Kantons Zürich wird das Haus, die ehemalige Schmiede, unter Schutz gestellt.[5]

2002 Beatrix Hapuarachchi eröffnet den asisatischen Laden „Hapuart“. Sie verkauft Kunstahandwerk, Schmuck, ayurvedische Artikel, Räucherstäbchen sowie Stoffe und Kleider.[6]

Tafel Kulturgüterschutz

Tafel Kulturgüterschutz

Im Jahr 1574 wird der erste Schmied in Kempten aktenkundig. Erst hundert Jahre später wird dieses Gebäude eine Schmiede. Im Laufe der Zeit wurden weitere Gebäudeteile für mehrere Familien hinzugefügt. Eine Scheune für die Bewirtschaftung des dazugehörigen Wieslands, des Krautgärtlis und des Baumgärtlis kam 1782 dazu. Die Ökonomiegebäude wurden im Laufe der Zeit umgenutzt, ergänzt oder abgerissen.[7]

Gutachten der Denkmalpflege-Kommission des Kantons Zürich, 1996

Fotos

Einzelnachweise

  1. Internet, GIS Stadt Wetzikon, aufgerufen am 15. August 2017
  2. Inventar Denkmalpflege Zürich, 1973, Inv. Nr. 5/33
  3. Inventar Denkmalpflege Zürich, 1973, Inv. Nr. 5/33
  4. Inventar Denkmalpflege Zürich, 1973, Inv. Nr. 5/33
  5. Kopie Verfügung im Strassenarchiv Archiv Ortsgeschichte Wetzikon ZH
  6. Wetziker Spiegel März 2005
  7. Kulturgüterschutz (KGS) Wetzikon-Seegräben