Sommerau

Aus Wetzipedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Gasthof Sommerau

Chronologie

1875 Der berühmte Forscher Heinrich Schliemann besucht Herr Dr. Ferdinand Keller in Wetzikon, der in der Sommerau seinen Landaufenthalt machte.[1]

1928 Verkauft an Jakob Haltner (*1876).[2]

1955 Wirtin Emma Haltner-Wild wird das Patent entzogen.[3]

Hedy Suter-Rüegg links auf dem Foto, 1976

1979 Vor 23 Jahren begann Hedy Suter-Rüegg in der Sommerau zu wirten. Weitherum bekannt war der Gasthof wegen seiner „Huusmetzgete“, die im wahrsten Sinne des Wortes noch im Haus vonstatten ging. Jeweils zu Schulsilvester wurden alle Schulkinder aus der Nachbarschaft der Sommerau zu einem währschaften Mittagessen in des Restaurant eingeladen.[4]

Gruss aus der Sommerau Kempten

1980 Jeden Freitag spielt Ländlermusik in der Gaststätte.[5]

1981 bis 1985 Aus der Wirtschaft wird ein Striplokal mit Gogo-Show.[6]

1985 Wegen baulichen Beanstandungen wird das ehemalige Striplokal geschlossen. Im Dezember kaufen Ueli Rutz, Dachdecker Balm, Günther Mazzulini Maler Wetzikon, Gustav Hurni Versicherungsfachmann Wetzikon, Erwin Brändli und Alfred Sturzenegger, Gartenbau Balm das Haus. Es soll ein gemütlicher Landgasthof werden mit Dorfbeiz und zwölf Doppelzimmern.[7]

Restaurant Sommerau

1989 Wird das Haus abgebrochen.

1990 Entsteht eine Wohnüberbauung mit Reiheneinfamilienhäusern mit den Hausnummern Hittnauerstrasse 35 bis 43.

Siehe auch

Ansichtskarten

Fotos

Einzelnachweise

  1. Chronik von Wetzikon, Jakob Messikommer, 22. Februar 1891
  2. Kopie Abschrift Grundprotokoll im Archiv Ortsgeschichte, Strassenarchiv
  3. Chronik von Wetzikon 1955
  4. ZO 5. Juli 1979
  5. Inserat ZO, 1. Februar 1980
  6. Inserat ZO 14. Februar 1981
  7. ZO 22. März 1986