Naturschutzverein Wetzikon-Seegräben

Aus Wetzipedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Logo

Allgemeine Informationen

Gegründet wurde der Verein im Dezember 1970 als eine Interessengemeinschaft von ehrenamtlich tätigen Personen. Der Verein will sich politisch neutral für die Umwelt engagieren. Er ist Mitglied im Netzwerk des Zürcherischen und des Schweizerischen Vogelschutzes (ZVS/Birdlife Zürich und SVS/Birdlife Schweiz. Einmal jährlich findet eine Generalversammlung statt. Der Vorstand trifft sich ca. 6 mal jährlich. Einzelne Arbeitsgruppen aus Mitgliedern und Vorstand befassen sich zusätzlich mit speziellen Projekten und Anlässen.[1]

  • Kiebitz ist die Vereinszeitschrift und erscheint etwa 4 mal im Jahr.

Chronik

1970 Der Natur- und Vogelschutzverein Wetzikon entsteht aus dem Kleintierzüchterverein Wetzikon und wird im Dezember mit acht Gründungsmitgliedern und 91 Vereinsmitgliedern gegründet.[2]

1972 Hansueli Wildermuth, Präsident und Biologielehrer an der Kantonsschule Zürcher Oberland (KZO) arbeitet in einer Planungsgruppe Landschaft und Umwelt mit. Vogelwart H. Jucker betreut 320 Nistkästen.[3][4]

1992 Namenswechsel von Natur- und Vogelschutzverein Wetzikon-Seegräben zu Naturschutzverein Wetzikon-Seegräben.[5]

1995 Der Naturschutzverein Wetzikon-Seegräben feiert sein 25-jähriges Jubiläum. [6]

2007 Wetzikontakt und der Naturschutzverein Wetzikon-Seegräben organisieren am 3. Juni rund um den Rastplatz im Kemptner Tobel den Waldtag. [7]

2013 Der Naturschutzverein Wetzikon-Seegräben führt am 27. Januar eine Vogelexkursion mit Start bei der Badi Auslikon durch. [8]

2014 Der Naturschutzverein Wetzikon-Seegräben organisiert am Samstag, 25. Oktober einen Arbeitseinsatz im Robenhauser_Ried [9]

2017 Am Rande des Robenhausener Rieds errichtet der Naturschutzverein Wetzikon-Seegräben (NVWS) am 20. Februar einen Storchenhorst. Vor zwanzig Jahren hatte der Verein schon einmal einen Versuch gestartet. Damals gelang es nicht ein Storchenpaar anzusiedeln. [10]

Der Naturschutzverein Wetzikon-Seegräben organisiert am 20. Mai eine Vogel- und Fledermaus-Exkursion im Kemptnertobel. [11]

2020 Der Verein feiert das 50-Jahre-Jubiläum und möchte im Jubiläumsjahr 50 Projekte für mehr natürlich Lebensräume umsetzen.[12]

Präsidium

  • Monika Schirmer (2006-)
  • Philip Bachmann (1997 ad interim)
  • Cécile Schubiger (1995-1997)
  • Getrud Schwarz (1988-1995)
  • Uwe Scheibler (1983-1988)
  • Hansruedi Wildermuth (1970-1983)

Akten im Archiv Ortsgeschichte Wetzikon

  • Heft 1 mit Zeitungsausschnitten 1970 bis 2008
  • 10 Jahre Natur- und Vogelschutzverein Wetzikon
  • Statuten Natur- und Vogelschutzverein Wetzikon, 22. März 1979
  • Diverse Jahresprogramme und Jahresberichte 1979-1997

Ausgaben Kiebitz

  • Nr. 1, April 1977
  • Nr. 5, September 1979
  • Nr. 7, September 1980
  • Nr. 12, September 1984
  • Nr. 13, Juni 1985
  • Nr. 15, November 1986
  • Nr. 19, Juni 1989
  • Nr. 20, Juni 1990
  • Nr. 33, April 1995
  • Nr. 34, August 1995
  • Nr. 35, Januar 1996
  • Nr. 36, Mai 1996
  • Nr. 37, August 1996
  • Nr. 38, April 1997
  • Nr. 108, November 2020

Fotos

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Leitbild des Vereins, aufgerufen am 13. November 2020 https://files.designer.hoststar.ch/bf/da/bfdaeedb-efb9-473d-959c-0e30ca2c8e9e.pdf
  2. Internet nvws.ch, aufgerufen am 12. November 2020
  3. Natur- und Vogelschutzverein, Jahresbericht 1972
  4. ZO 26. Februar 1973
  5. Jahresberichte 1991 und 1992
  6. Jahresbericht Naturschutzverein Wetzikon-Seegräben, 1995
  7. Quelle Website WetzikonAktiv
  8. Quelle regio 17. Januar 2013
  9. Quelle regio 16. Oktober 2014
  10. Quelle ZO 21. Februar 2017
  11. Quelle regio 18. Mai 2017
  12. regio 12. November 2020