Heilig Geist Kirche

Aus Wetzipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeine Informationen, Heilig Geist Kirche und Pfarreizentrum Heilig Geist[Bearbeiten]

September 2009

1972 An der Kirchgemeindeversammlung im Juni wurde über einen Planungskredit in der Höhe von Fr. 40'000.-- abgestimmt für den Bau einer katholischen Kirche in Kempten.[1]

Bild aus Chronikbuch 1972 Seite 275 Projektstudie

1973 Die Bestrebungen, in Kempten eine Kirche zu erstellen, reichen auf das Jahr 1961 zurück. Im Sommer 1971 wurde von der Kirchenpflege eine Baukommission eingesetzt. Die Behörde war der Auffassung, dass nur ein einfacher aber zweckmässiger Bau in Frage komme. Am 3. Dezember 1973 fand eine öffentliche Veranstaltung über das Bauvorhaben im Hotel Ochsen statt. Am 13. Dezember 1973 sagte die Kirchengemeindeversammlung Ja zu dem Kirchen-Neubau.[2][3]

1974 50 Jahren nach dem Bau der St. Franziskuskirche verdreifachte sich die Zahl der Katholiken der Gemeinde auf 6000. Der Bau einer zweiten Kirche wurde nötig.

Innenaufnahme 1975

1975 Am Eidgenössischen Bettag, 21. September wurde die Heilig Geist-Kirche in Kempten, mit 300 Plätzen nach 7 monatiger Bauzeit, durch Diözesenbischof Dr. Johannes Vonderach eingeweiht. Der Standort neben dem Friedhof in Kempten ermöglicht allen christlichen Gemeinden die Durchführung von Abdankungsgottesdiensten. Der Architekt Richard P. Krieg hat in diesem Gotteshaus durch das Walmdach das Heilige Zelt aus dem Alten Testament wieder aufleben lassen, das auch durch beeindruckende Gestaltungselemente im Innern unterstützt wird. Der Kunstmaler Zemp aus Küsnacht schuf die Glasfenster, die das Wirken des Heiligen Geistes zeigen. Die helle Glocke ist ein Geschenk der Wetziker Firma Seitz.

1977

1980 Am 24. Mai konnte die in Überlingen am Bodensee gebaute Orgel eingeweiht werden.[4]

1990 Den ersten Preis eines Projektwettbewerbes für das neue Pfarreizentrum sprach die Jury dem Archtekturbüro O. und S. Bitterli (Zürich) zu. Das neue Zentrum soll einen Bühnensaal, diverse Nebenräume, eine Wohnung und eine Tiefgarage erhalten.[5]

1991 An der Kirchgemeindeversammlung stimmten die Anwesenden, (593 Ja, 471 Nein), einem Bruttokredit zu von 6,4 Millionen Franken für ein neues Pfarreizentrum. Geplant waren drei Baukörper, die sich zusammen mit der Heilig-Geist-Kirche um einen Innenhof gruppieren.[6][7]

1994 Am Sonntag, 25. September begannen, mit dem Einweihungsgottesdienst mit Weihbischof Dr. Peter Henrici, die Feierlichkeiten für das neu erstellte Pfarreizentrum Heilig Geist. Am 1. und 2. Oktober wurde mit Spielnachmittagen und Unterhaltungsprogramm gefeiert. Einige Baudaten: Der Spatenstich erfolgte am 26. September 1992; Grundsteinlegung am 14. März 1993; Aufrichte im Juni 1993; Einweihung am 25. September 1994.[8]

2000 Am 24. September wurde unter Beteiligung von Festprediger Pfarrer Alfred Suter, 25 Jahre katholische Kirche Heilig Geist, gefeiert.[9]

2004 Das Pfarreizentrum Heilig Geist feierte das 10-jährige Bestehen mit einem dreitägigen Fest. Der neue Pfarrer-Andreas-Gamma-Brunnen wird am 26. September eingeweiht.[10]

Einweihung Pfarrer-Andreas-Gamma-Brunnen, 2004

2006 Ab Juni wechselt die Hausnummerbezeichnung des Pfarreizentrums Heilig Geist von Kreuzackerstrasse 50 in neu Langfurrenstrasse 10.[11]

2010 Alt Bundesrat Samuel Schmid referierte im Pfarreizentrum Heilig Geist zum Thema «Gibt es Werte in der Politik?»[12]


Die Farbenfenster der Heilig Geist Kirche von Glasmaler Johann Jakob Zemp[Bearbeiten]



Katholische Pfarrer in Wetzikon[Bearbeiten]


Fotos[Bearbeiten]

Kirche Heilig Geist[Bearbeiten]


Pfarreizentrum Heilig Geist[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ZO 29. Juni 1972
  2. Weisung zur Kirchgemeindeversammlung vom 13. Dezember 1973
  3. ZO 20. Dezember 1973
  4. Kirchen und Zentrum Kath.Kirchen Wetzikon, abgerufen im August 2012
  5. ZO 5. Juni 1990
  6. ZO 8. November 1991
  7. Tages-Anzeiger 9. Dezember 1991
  8. Pfarrei-Poscht 3/1994
  9. ZO 28. September 2000
  10. ZO 28. September 2004
  11. Info Gemeinderat Juli 2006
  12. regio 21. Oktober 2010