Frauenfelder

Aus Wetzipedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
2006

Frauenfelder Kafi - Confiserie - Geschichte

1923 Erstellungsjahr.[1]Café - Conditorei J. Schneider.

Conditorei J. Schneider

1932 Berti und Emil Frauenfelder (*1906) übernehmen am 18. Dezember die Konditorei und renovieren die Räumlichkeiten.[2]

1938 Wird das Haus nochmals wesentlich vergrössert und den Betrieb an die Neuzeit angepasst.[3]

1942 Vergrössert Emil Frauenfelder auch den Laden. Spezialitäten sind die Wetziker-Glocken und Wildbachmuscheln. Mit seinem Produkten holt er 1939 an der Landesausstellung eine goldene Medaille.[4]

1961 Das Café wird umgebaut und erhält den südlichen Anbau.

1972 Das Café erhält Alkoholausschank.[5]

1973

1982 Nach nur vier Wochen Umbauzeit präsentieren Bernadette und Erich Frauenfelder das neugestaltete Ladengeschäft.[6]

1971

Die Confiserie-Konditorei Frauenfelder feiert das 50-jährige Bestehen.[7]

1985 Besitzerwechsel im August: Heidi und Markus Haag übernehmen das Café und die Confiserie.[8]

1989 Umgestaltung des Cafés im Oktober. Es präsentiert sich heller, geräumiger und moderner. Unter Architekt Rico Sattler waren am Umbau 20 Firmen beteiligt, unter anderem Innenarchitekt Victor Pigagnelli.[9]

1995 Eröffnet Frauenfelder eine Filliale in Gossau.[10]

2002 Zeijna Smajovik, Konditorei-Verkäuferin-Lehrtochter hat die Lehrabschlussprüfung im Kanton als Beste abgeschlossen und im nationalen Wettbewerb den zweiten Platz erreicht.[11]

2008 An der Swiss Bakery Trophy holt die Kafi-Confiserie Frauenfelder Bronze für die Bachtel-Hüpfli, die Wetziker Züngli und die Wetziker Glocken.[12]

2010 Heidi und Markus Haag führen die Frauenfelder AG in Wetzikon seit rund 25 Jahren.[13][14]

2014 Im Herbst übernehmen die Gebrüder Totay der Bäckerei Känzig aus Kilchberg die Leitung und die gesamte Belegschaft der Frauenfelder AG.[15][16]

2018 Gemäss einem Bericht im Zürcher Oberländer schliesst das Café und Restaurant auf Ende Mai. Die Bäckerei bleibt bestehen.[17]

Nun schliesst auch der Laden der Confiserie und Bäckerei Frauenfelder sowie die Filiale in Gossau.[18]

Seit Dezember produziert und beliefert Konditor Marc Döhring eigene Kreationen für den Globus. Als 21-jähriger arbeitete Döhring als Chefpatissier beim Kaffeehaus Schober in Zürich.[19]

Siehe auch


Literatur

Dokumente

Fotos

Einzelnachweise

  1. GIS Stadt Wetzikon, aufgerufen am 3. März 2016
  2. Chronik Kanton Zürich, Bezirk Hinwil, 1944, Seite 289
  3. Chronik Kanton Zürich, Bezirk Hinwil, 1944, Seite 289
  4. Chronik Kanton Zürich, Bezirk Hinwil, 1944, Seite 289
  5. ZO 4. November 1972
  6. ZO 21. Oktober 1982
  7. ZO 18. Dezember 1982
  8. ZO 9. März 1985
  9. ZO 5. Oktober 1989
  10. regio 5. März 2015
  11. ZO 18. November 2002
  12. ZO 19. November 2008
  13. regio 7. Januar 2010
  14. regio 22. April 2010
  15. ZO 30. Januar 2015
  16. regio 5. März 2015
  17. ZO 19. Mai 2018
  18. 25. Juli 2018
  19. ZO 4. Februar 2019