Anna Pulver-Itschner

Aus Wetzipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anna Pulver-Itschner (*9. Januar 1886, †19. April 1970) war die Frau des Helios Gründers Fritz Pulver. Sie schrieb Gedichte unter dem Pseudonym «Frau Marianne».

Anna Pulver-Itschner mit Ihrem Mann Fritz


Gedichte

Das Grab der Mutter


Hast Du ein Liebes in der Totenstadt
so denke dran, was es dir Gutes tat;
schmück seine Stätte mit des Herbstes Zier,
gar wohl hat es verdient die Müh’ an Dir.


Einst ging am Seelentag ich ganz allein
durch all’ der schön geschmückten Gräber Reih’n,
da lag ein Grab ohn’ jedes frische Grün,
kein Kränzchen sah ich drauf, kein Blümlein blüh’n.


Voll Mitgefühl sucht’ ich des Steines Schrift,
welch armer Mensch wohl hier begraben ist,
und staunend las ich, dass ein Mutterherz,
das ich gekannt, ausruht vom Erdenschmerz.


O Mutterherz, das einst sein ganzes Sein
voll Güt’ und Treu’ den Lieben nur zu weih’n,
gestrebt, dem Gatten stets die rechte Hand -
Bringt Keines Blumen dir ins Totenland?!


Mit trübem Sinnen streift’ am Waldesrand
ich alsdann, brach, was ich an Grünem fand,
wand Herbstzeitlosen, wilde Astern drein:
Das Muttergrab soll doch geschmücket sein.