Sullana AG

Aus Ortsarchiv
Share/Save/Bookmark
Wechseln zu: Navigation, Suche

Firmengeschichte[Bearbeiten]

1916-1964 Gründet F. Beer in Zürich die Cigarettenfabrik Beer & Cie., die 1922 von ihrem alten Standort an der Badenerstrasse in den Neubau am Sihlquai Zürich zieht. 1930 führt die Fabrik die Marke «Sullana» in Verbindung mit dem Namen Beer ein: Die Sullana-Beer ist bald eine gängige Bezeichnung. 1939 wird das Unternehmen in die Aktiengesellschaft Sullana AG umgewandelt. Die Turmac Tobacco Comp. B.V. Amsterdam kauft 1963 die Sullana AG und gliedert sie in den Rothmans-Konzern ein.[1][2][3]

1964 Ersteigert die Firma das Fabrikgebäude an der Kastellstrasse 1/3.[4]

1965 Werden die Büros von Zürich nach Wetzikon verlegt.[5]

1966

1966 Im Mai nimmt die Cigarettenfabrik in Wetzikon die Fabrikation auf.[6]

Aussenansicht, 1985

1976 60 Jahre Sullana, 10 davon in Wetzikon. Die knapp 100 Personen zählende Belegschaft wird zu einem Besuch des Stammhauses in Amsterdam eingeladen.[7]

1982 Ein seltenes Jubiläum kann die Stadtzürcherin Katharina Brack feiern. Sie gehört seit 50 Jahren zur Belegschaft des Unternehmens.[8]

1983 Seit Januar hat die Zigarettenfabrik auch Verkauf und Versand, (bisher in Genf), ihrer Produkte übernommen. In den letzten Jahren hat die Sullana AG ihre Kapazität von jährlich 1,2 Milliarden auf 1,6 Milliarden Zigaretten gesteigert, wovon etwa 60 Prozent exportiert werden.[9]

1985 Am 28. September lädt die Sullana AG zum Tag der offenen Türe ein. Pdficon.gif Pressemappe, 28. September 1985

Die Firma hat rund 5 Millionen Franken für Rationalisierungs- und Modernisierungsmassnahmen getätigt. Das Unternehmen weist einen Reingewinn von 1,8 Millionen Franken aus.[10]

1988 Die Betriebsangehörigen der Sullana AG können sich während zwei Wochen künstlerisch betätigen. Die Kunstschaffenden Werner Casty, Rolf Konrad und Jörg Lenzlinger stehen als Berater zur Verfügung.[11]

1990 Der Zigarettenhersteller lanciert die russische Marke «Fjodor», die in Wetzikon produziert wird. Das maisgelbe Produkt besteht zu einem Teil aus Suchum-Tabaken, die aus der Sowjetunion importiert werden. Ein Pack à 20 Stück kostet 2.90 Franken.[12]

1996 Die Sullana AG kündigt im Oktober ihre Produktionseinstellung in Wetzikon an.[13]

1997 Die Firma zieht in den Jura nach Boncourt.[14][15]

Fotos[Bearbeiten]

Werbung[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Werbung, undatiert, im Dossier Sullana AG im Archiv Ortsgeschichte Wetzikon
  2. Tages-Anzeiger, online, 30. Januar 2011
  3. Beilage zum Zürcher Oberländer, 2. Februar 1967
  4. ZO 17. November 1966
  5. ZO 17. November 1966
  6. ZO 17. November 1966
  7. ZO 26. Mai 1976
  8. ZO 15. April 1982
  9. ZO 11. Juli 1983
  10. ZO 3. Juli 1986
  11. ZO 15. November 1988
  12. ZO 27. Januar 1990
  13. ZO 2. Oktober 1996
  14. Anzeiger von Uster, 3. Oktober 1996
  15. ZO 2. November 1996