T-Schmiede

Aus Wetzipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
T-Schmiede, 2017
T-Schmiede, 2000

1995 Ein Jahr nach seiner Meisterprüfung eröffnet Cerc Thierling (29) in Wetzikon eine eigene Schmiedewerkstatt. Dies in den Räumlichkeiten der ehemaligen Nagelfabrik Stucky, die früher als Betriebsschmiede genutzt wurde. Thierling machte seine Lehre als Schmied und Hufschmied bei U. und O. Herter in Wald.[1]

Cerc Thierling, 2002

2008 «Masken - Modelle - Mythen» heisst die achte Werkausstellung von Cerc Thierling.[2]

2009 Cerc Thierling stellt mit vier weiteren Künstler in der Galerie Vivendi-Lebensart in Laupen aus, Titel der Ausstellung: «Farbe & Eisen / Im Zeichen der Glut».[3]

2014 Vom Januar bis März stellt Cerc Thierling seine Objekte in der Galerie Sprenger & Tommasi, Weiherstrasse 4, aus.[4]

2018 Cerc Thierling stellt in der Galerie Sprenger & Tommasi Bronze-Skulpturen aus.[5]

Pressespiegel

  • Zürcher Oberländer 16. Januar 2014, Andreas Leisi: Der Kunstschmied.
  • Zürcher Oberländer 1. Juli 2011, Andy Pfister: Hüter eines stahlharten Handwerks.
  • Zürcher Oberländer Internetportal 25. Juli 2009, Gerold Schmid: Fingerspitzengefühl gefragt: Harte Arbeit am Amboss.
  • regio 13. November 2008, Gabriela Frischknecht: Künstler mit vielen Eisen im Feuer.
  • Zürcher Oberländer 31. Dezember 2002, Irene Egloff: Wetziker Schmied hat viele Eisen im Feuer.
  • Zürcher Oberländer 12. Februar 2000, Dem Schmied auf den Amboss geschaut.
  • Uster Nachrichten 2. Dezember 1999, «Das Schwert ist mein Hobby».
  • Zürcher Oberländer 4. Oktober 1995, Wetzikon hat wieder einen Schmied.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. ZO 4. Oktober 1995
  2. regio 13. November 2008
  3. ZO 20. August 2009
  4. ZO 16. Januar 2014
  5. ZO 28. August 2018