Tödipark

Aus Wetzipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chronologie

1969 Mit der Inbetriebnahme der neuen Friedhofanlage Zelgli in den Jahren 1936-1938 konnte der alte Friedhof im Guldisloo seiner Ruhezeit überlassen werden. Nach dreissig Jahren hat die Gesundheitsbehörde, als Hüterin der Stätte, die Gräber etappenweise aufgehoben. Somit steht der Gemeinde ein über 83a grosses Grundstück für einen anderen Zweck zur Verfügung. So beantragt der Gemeinderat per Abstimmung vom 16. Februar einen Kredit in der Höhe von Fr. 333'000.-- für die Erstellung einer öffentlichen Parkanlage (Tödipark) im Gebiete des alten Friedhofes.[1]

Ehemaliger Friedhof vor dem Umbau zum Tödipark, 1969

2004 Aus Spargründen will der Gemeinderat die Vogelvolière der Parkanlage Tödistrasse aufheben. Jährliche Kosten von Fr. 18'000.-- sollen damit gespart werden können. Nun haben sich mit Marlies Gassmann und Beat Sprecher zwei Privatpersonen gemeldet, die beschliessen, den Betrieb der mietfreien Anlage selber zu finanzieren.[2]

Vogelvolière 1979

2012 Zum ersten Mal erfährt die Bevölkerung von den Plänen dem Tödipark ein Facelifting zu verpassen. Geplant sind neue Spielgeräte für den Spielplatz und die Erstellung eines Imbissstandes.[3]

Tödipark vor der Auffrischung, Juli 2013

Beat Sprecher, der Betreiber der Vogelvolière sorgt sich um seine Zukunft, da die Stadt die Anlage durch einen Imbissstand ersetzen lassen möchte. Sprecher hatte die Anlage seit 2004 mietfrei betrieben, kam für Wasser und Strom jedoch selber auf. In all den Jahren habe er gut Fr. 11'000.-- in die Infrastruktur investiert, meint Sprecher. Zur Zeit leben gegen 60 Vögel in der Anlage im Tödipark. Unter anderem Exoten wie Langflügelpapageien, Amazonen oder Rotschwanzsittiche.[4]

2013 Der Gemeinderat möchte den Tödipark auffrischen. Die Vogelvolière soll einem Bistro Platz machen. Ausserdem soll der Kinderspielplatz mit modernen Geräten ausgerüstet werden.[5]

Neu gestalteter Park mit neuen Spielgeräten, 2014

Die Gemeindeversammlung vom 9. Dezember genehmigt einen Kredit Fr. 420'000.-- für den Umbau der Volière Tödipark in ein Mehrzweckgebäude mit Imbissstand und öffentlichen WC-Anlagen sowie für die Gestaltung eines Spielplatzes mit der Anschaffung neuer Spielgeräte.[6]

2014 Im Februar wird die Baubewilligung erteilt für die Nutzungsänderung und Umbau der Vogelvolière in einen Imbissstand.[7]

Am 10. Juli wird der neue Spielplatz im Tödipark, im Beisein des Stadtrates Heinrich Vettiger, offiziell eröffnet. Ebenfalls neu in Betrieb ist «Molly's Café», das am Standort der ehemaligen Vogelvolière gebaut wurde. Rund 40 Plätze bietet der Betrieb, dessen Küche und Ausgabestelle für den Sommerbetrieb konzipiert sind. Pächter ist Peach Keller, der bereits plant, «Molly Malone's Irish Pub» im Bachtelhof zu eröffnen.[8][9][10]

Eröffnung Molly's Café am 10.7.2014

2016 Die Stadt wird den Tödipark zu Ehren des verstorbenen Schauspielers Jörg Schneider umbenennen in Jörg-Schneider-Park.[11]

Am 23. September enthüllt Romy Schneider im umbenannten Jörg-Schneider-Park eine Gedenktafel für ihren verstorbenen Ehemann Jörg Schneider. Die Stadt Wetzikon und der Quartierverein Kempten ehren damit den beliebten, lange Zeit in Wetzikon wohnhaften, Schauspieler.[12]

Fotos

Einzelnachweise

  1. Weisung Gemeindeabstimmung, 16. Februar 1969
  2. ZO 6. Februar 2004
  3. regio 19. April 2012
  4. regio 26. April 2012
  5. ZO 6. Dezember 2013
  6. Weisung Gemeindeversammlung, Montag, 9. Dezember 2013
  7. ZO 10. Februar 2014
  8. regio 10. Juli 2014
  9. ZO Inserat 9. Juli 2014
  10. Medienmitteilung Stadt Wetzikon, 4. Juni 2014
  11. Medienmitteilung Stadt Wetzikon, 10. Juni 2016
  12. ZO 24. September 2016