Ettenbohlstrasse 23 und 25

Aus Wetzipedia

(Weitergeleitet von Ettenbohlstrasse 25)

GIS Stadt Wetzikon und Objektdaten

Chronik Ettenbohlstrasse 23

1860 bis 1897 Eine halbe Behausung samt Scheune ist im Besitz der Familie Hans Jakob Spörri und Sohn Emil Spörri.[1]

1897 Verkauft an Andreas Amacher (*1847).[1]

1918 Verkauft an Sohn Albert Amacher (*1881).[1]

2017 Ausbau des Dachgeschosses.[2]

Chronik Ettenbohlstrasse 25

1874 Johannes Güttinger, Bäcker, von Gossau, im Schachen, Bubikon ist eingetragen als Eigentümer von 1 halben Wohnhaus samt Scheune.[1]

1876 bis 1885 In dieser Zeit ist der Hausteil vier mal in anderem Besitz.[1]

1918 Verkauf an Albert Amacher (*1881) von Hasliberg BE, in Kempten-Wetzikon.[1]

Balkensprüche

Grundriss Haus und Standort Balkensprüche, 1946

Inschrift 1 und 2; Scheune Westseite, Wandpfette auf Stichkopfbalken

Uns Menschen Zguth Jst Gmacht Das Haus
Und Tuhnd Nur Zeitlich Sterben Got Führt Und Leit Uns Ein Und Auss Gab Unß Zlest Ewigßs Läben
Deiser Bau Hat Lasen Bauen Hans Jacob Spörry

Deißer Bau Ward Durch Gotteß Gnad Und Sägen Auff Gericht Worden
Den 30 Tag Meÿ 1753 Jahr Bau Meister War Felix Korodi Under Otiken
Zu Kauf ¤ der MÜT KERNEN • 8 • (Gld) IST

Inschrift 3, Scheune Nordseite

Der Herr unser Gott, Segne diese unsere Arbeit für Uns unser Nachkommenden
Dieser Bau hat laßen Bauen HEINRICH SPOERRI Chyrurg Zu Kämpten, war Aufgericht den 2 tag Jullius 1789
durch Meister Heinrich Korodi Zu Unter=Ottiken.
Zu der Zeit galt der müth Kernen in Zürich 8 Gulden

Inschrift 4, Südseite hinter Wohnhaus

Gott allein die Ehr und sonsten niemand mehr
Gott siehet alles, Gott höret alles, Gott weiss alles, Gott richtet alles, und alles in allem ist Gott
H.Sp.1789

[3] [4]

Siehe auch

Fotos

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Abschrift Grundprotokoll, Kopie im Strassenarchiv, Archiv Ortsgeschichte Wetzikon
  2. Bauausschreibung ZO 13. Januar 2017
  3. Quelle Balkensprüche • Peter Surbeck: Die Inschriften an Bauernhäusern im Bezirk Hinwil, 2001
  4. Quelle Balkensprüche • Inventar durch Theodor Pfister, 1946, Kopien im Strassenarchiv Archiv Ortsgeschichte Wetzikon