Morgenstrasse 30 32

Aus Ortsarchiv
Share/Save/Bookmark
Wechseln zu: Navigation, Suche
1997
1972

Chronologie[Bearbeiten]

1759 Erstellungsjahr.[1]Das Haus hat Hauptmann Heinrich Weber aus der Erbmasse seines Schwiegervaters Hans Vontobel gebaut.[2]

1848 Am 27. Januar erwerben die Gebrüder Jakob und Kaspar Homberger von und in Unterwetzikon eine halbe Behausung samt Schweinestall und eine halbe Scheune.[3]

1866 Durch einen Abretungsvertrag wird Jakob Homberger Alleineigentümer.[3]

1876 Brennt die Scheune ab. An derselben Stelle wird eine Neue erstellt.[3]

1901 Infolge Erbgang geht das Haus an den Sohn Jakob Homberger (*1863) von Unterwetzikon, im Oberdorf, Unterwetzikon.[3]

1920 Geht das Haus infolge einer Erbteilung an Jacques Homberger (*1888) von Wetzikon im Oberdorf, Unterwetzikon.[3]

1968 Am 24. März brennt die grosse Scheune der Erbengemeinschaft Homberger. Der Brandstifter wird im April gefasst.[4]

1976 Jakob Homberger-Hürlimann verstirbt durch einen Unfall im eigenen landwirtschafltichen Betrieb.[5]

Innenaufnahme 1977

Text Informationstafel Kulturgüterschutz[Bearbeiten]

Dieses stattliche Bauernhaus wurde für Hauptmann Heinrich Weber 1759 erbaut. Diese in Wetzikon damals einflussreiche Familie liess verschiedene andere Bauten dieser Art erstellen. Ab 1871 war das Gebäude mit teilweise wertvollen Innenausbauten Stammsitz der Unterwetziker Botendynastie Homberger, was dem Gebäude auch den Namen «Homberger-Haus» einbrachte. Seit dieser Zeit ist das Gebäude in verschiedene Wohnungen aufgeteilt. Es ist im Inventar der kantonalen Denkmalpflege verzeichnet.[6]

Fotos[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Inventar Denkmalpflege Zürich, Kopie im Strassenarchiv Ortsgeschichte Wetzikon
  2. Zürcher Oberländer, 27. April 1981, Artikel von Jakob Zollinger, Gossau
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 , Abschrift Grundprotokoll, Kopie im Strassenarchiv Archiv Ortsgeschichte Wetzikon
  4. ZO 13. April 1968
  5. Zum Gedenken, Zürcher Oberländer 14. August 1976
  6. Kulturgüterschutz (KGS) Wetzikon-Seegräben