Bahnhofstrasse 256

Aus Ortsarchiv
Share/Save/Bookmark
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chronologie[Bearbeiten]

Neubau Postplatz, Genossenschaft Alterssiedlung Wetzikon[Bearbeiten]

April 2016

2011 An einer ausserordentlichen Generalversammlung stimmt die Genossenschaft Alterssiedlung Wetzikon dem 13 Millionen Budget zu für den Neubau neben der bestehenden Siedlung an der Kreuzackerstrasse 1.[1]

2012 Im Dezember erfolgt der Baustart der Genossenschaft Alterssiedlung für einen Neubau mit 30 Alterswohnungen. Das 13-Millionen-Projekt «Postplatz» wird an die bestehende Liegenschaft der Genossenschaft, an der Kreuzackerstrasse 1 angebaut.[2]

2014 Am 8. Oktober wird das neue Gebäude mit den 31 Alterswohnungen feierlich eingeweiht.[3]

Brunnen, 2016

2015 Am 20. Juni wird der sieben Meter hohe Brunnen, der Künstlerin Franziska Dora, eingeweiht. Die Genossenschaft Alterssiedlung hatte das Kunstprojekt mit einem Wettbewerb ausgeschrieben und dafür ein Budget von 60'000 Franken reserviert.[4][5]

Stünzihof, Bahnhofstrasse 256/258[Bearbeiten]

1894 Erstellungsjahr.[6]

1955 Geht das Wohnhaus mit der angebauten Scheune in den Besitz der Politischen Gemeinde über.[7]

1990 Erstellt die Politische Gemeinde eine überdachte Kehricht-Sammelstelle auf der Nordostseite des Gebäudes Bahnhofstrasse 258.[8]

1973

1993 Auf dem Areal Stünzihof plant die Genossenschaft Alterssiedlung Wetzikon eine weitere Alterssiedlung mit 20 Zweizimmerwohnungen und Quartierzentrumsräumen. Der Gemeinderat hat der Abgabe von 1610 Quadratmetern Land im Baurecht zugestimmt und beantragt der Gemeindeversammlung vom 22. März die Genehmigung des öffentlich beurkundeten Baurechtsvertrages.[9][10][11]

Die Gemeindeversammlung vom 22. März genehmigt den Baurechtsvertrag mit der Genossenschaft Alterssiedlung Wetzikon. Allerdings wurde der Antrag auf einen jährlich wiederkehrenden Betrag von 50'000 Franken für Gemeinschaftsräume abgelehnt.[12][13]

1996 Der Stünzihof wird im Mai nach einer Feuerwehrübung abgebrochen. Das Wohnhaus muss für die Erweiterung der Alterssiedlung Kreuzackerstrasse 1 weichen. Die angebaute Scheune mit der zentralen Sammelstelle Stünzihof bleibt bestehen.[14]

Fotos[Bearbeiten]

Neubau Postplatz[Bearbeiten]

Stünzihof[Bearbeiten]

Abbruch Stünzihof, 2. Mai 1996[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ZO 12. November 2011
  2. ZO 6. Dezember 2012
  3. ZO 9. Oktober 2014
  4. ZO 7. Mai 2015
  5. ZO 23. Juni 2015
  6. ZO 11. Mai 1996
  7. ZO 11. Mai 1996
  8. Auszug aus dem Protokoll der Baukommission vom 15. August 1990
  9. Anzeiger Uster 28. Januar 1993
  10. ZO 28. Januar 1993
  11. ZO 17. März 1993
  12. NZZ 24. März 1993
  13. Tages-Anzeiger 24. März 1993
  14. ZO 11. Mai 1996